Wie viele Seiten sind in einem Comicbuch? Tipps für Comic-Autoren

by CJ McDaniel // März 2 // 0 Comments

Sind Sie ein großer Fan von Comics? Bist du neugierig auf das Blut, den Schweiß und die Tränen, die in das Schreiben und die Entwicklung der Comics fließen, die du liest? Oder sind Sie ein angehender Comic-Autor? Wenn ja, ist eines der Dinge, die Sie wahrscheinlich denken, wie viele Seiten in dem Comic-Buch enthalten sein sollten, das Sie erstellen möchten.

Lehnen Sie sich zurück, schnappen Sie sich Ihre Lieblingssnacks, entspannen Sie sich und genießen Sie, wie wir die Mechaniken aufschlüsseln, die an der Erstellung eines Comicbuchs beteiligt sind.

Aber bevor wir tiefer gehen, lassen Sie uns eine verblüffende Frage beantworten.

Wie viele Seiten sollte ein Comic enthalten?

Es gibt keine feste Wort- oder Seitenanzahl für Comics. Die Standardwortanzahl pro Comic-Panel liegt normalerweise zwischen 25 und 35 Wörtern, und eine Seite enthält ungefähr 70 bis 200 Wörter, einschließlich Titel, Dialog und Soundeffekte.

Eine ideale Comic-Seitenzahl könnte 32 bis 48 Seiten betragen und könnte mehr oder weniger sein, wenn der kreative Prozess voranschreitet und solange die Seiten in Vielfachen von vier sind. Manchmal liegen kleinere Seitenzahlen in der Regel zwischen 22 und 24 Seiten.

Comics laufen in der Regel auch für 4 bis 6 Ausgaben. Sie können die gelegentliche 7. oder 8. Ausgabe finden, aber diese sind selten. Daher produziert ein vier Serien langes Comicbuch mit einer Wortzahl von 100 pro Seite von 32 Seiten eine Wortzahl von zwölftausend, achthundert Wörtern und einhundertachtundzwanzig Seiten. Diese Zahlen sind nicht festgelegt und variieren je nach Interesse und Wahl des Comic-Schöpfers.

Was ist ein Comicbuch?

Ein Comic-Buch oder Comix – wie sie von der Mittelschul-Fangemeinde liebevoll genannt werden – ist eine Ausdrucksform, die sequentielle Bilder oder Zeichnungen in Kombination mit Text oder anderen visuellen Formaten verwendet, um eine Idee zu vermitteln und eine Information zu vermitteln. Die Erstellung von Comics ist eine Kombination aus visueller Kunst und Literaturform, um Ihnen das Beste aus beiden Welten zu bieten.

Wie die meisten geschriebenen Arbeiten berühren Comics die fiktionalen und nicht-fiktionalen Genres und decken viele Themen wie ein Stück Leben, Action, Humor, Horror / Thriller, Mystery, Abenteuer, Superhelden usw. ab.

Wie sind Comics entstanden?

Die Kunst, sequentielle Bilder in Geschichten zu verwenden, begann vor vielen Jahrhunderten in der Antike, als Nationen wie Ägypten, Rom und Griechenland ihre Wände, Gräber, Säulen usw. mit Bildern und Geschichten über die Heldentaten einiger ihrer Götter schmückten.

Die Welt wurde jedoch erstmals 1755 in die gedruckte Form der Comic-Industrie eingeführt, als Koikawa Harumachi “Kinkin Sensei Eiga no Yune” schuf, was auf Englisch “Master Flashgold’s Splendiferous Dream” bedeutet, über einen Samurai auf niedrigem Niveau, der von einem luxuriösen Leben träumte.

Das Buch war in seinem Heimatland Japan weit verbreitet, erlangte aber keine internationale Anerkennung. Einige andere Künstler und Schöpfer versuchten sich an der Erstellung dieser Comics. Die früheste anerkannte und bemerkenswerteste ist Rodolphe Töpffers “Histoire de M. Vieux Bois”, was übersetzt “Abenteuer von Obadiah Oldbuck” bedeutet.

Dieser Comic wurde 1837 in Europa erstellt und 1942 in den Vereinigten Staaten von Amerika veröffentlicht. Es ist das erste anerkannte Comicbuch, das jemals in Europa und den Vereinigten Staaten aufgenommen wurde, und es spielte eine große Rolle bei der Entwicklung und Weiterentwicklung der Comicindustrie.

Die Popularität von Comics

Die Comic-Landschaft ist weltweit sehr beliebt geworden, vor allem in europäischen Ländern wie Großbritannien, Frankreich, Belgien, Italien usw. Asiatische Länder wie Japan, China, die Republik Südkorea usw., die Vereinigten Staaten wenn Amerika. Japan beherbergt die größte Publikation und den größten Druck von Comics der Welt.

Die Branche hat ihren gerechten Anteil an eingefleischten Fans angehäuft. Das Gelegenheitspublikum ist so beliebt. Fans aus nah und fern treffen umfangreiche Vorbereitungen und kommen ab und zu zusammen, um an geplanten Comic-Con-Events teilzunehmen. Sie können sich wie ihre Lieblings-Comic-Figuren verkleiden, sich mit anderen Fans umdrehen und ihre Comic-Bücher von ihren Lieblingsschöpfern signieren lassen.

Die Branche ist so prominent, dass sich viele Comics in Filme, Cartoons und Live-Action-Adaptionen verwandelt haben. Die meisten Fans haben das Comic-Buch als eine Atempause und eine Flucht vor der Realität beschrieben.

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat den Einfluss von Comics auf das Verhalten und die Einstellung ihrer jungen Fans erkannt. Sie haben Pläne gemacht, diesen Einfluss zu nutzen, indem sie ein Comic-Projekt entwickeln, um Kinder über gute Moral und gesundes Denken aufzuklären, um ihre Persönlichkeit, Einstellungen und Argumentation in der realen Welt zu verbessern.

Der Stil für Comics

Verschiedene Länder haben unterschiedliche Präferenzen in den Stilen des Zeichnens und Geschichtenerzählens, die sie verwenden, um Comics zu produzieren. Der westliche Comic-Kunststil, der hauptsächlich in den Vereinigten Staaten von Amerika und mehreren anderen westlichen Ländern verwendet wird, verwendet Schattierungen und Schatten, um bestimmte Merkmale der Charaktere und der Einstellungen hervorzuheben, und verwendet die Verwendung von weichen Tönen und blassen Farben, um das Publikum zu verlieben, ohne es zu stärken.

Im Gegensatz zu anderen Ländern kommen die Mangas in Japan in Schwarz-Weiß; Die Kunsttechnik ist in der Regel zart und elegant. Die Charaktere wirken gut proportioniert, attraktiv und fast realistisch. Der Hintergrund und die Einstellungen im Manga halten ihre Verbindung zu den Lesern aufrecht. Es tut dies, ohne von der allgemeinen Handlung wegzunehmen.

Die meisten Länder verwenden den Cartoon-Kunststil, der normalerweise mutig, farbenfroh, lustig und ansprechend ist. Natürlich entscheiden sich einige Comic-Schöpfer dafür, ihre einzigartigen Eigenschaften in ihren kreativen Prozessen anzuwenden. Zum Beispiel verwendet Mike Mignola dunkle und kantige Grafiken, um den Hit-Comic Hell Boy zu erstellen.

Was Comics anders macht

Obwohl sie sehr ähnlich sind, wurden im Laufe der Jahre einige Unterschiede zwischen Comics und anderen Formen des sequentiellen Geschichtenerzählens aufgezeigt, insbesondere in Bezug auf Design, Stil, Bearbeitung und Textur. Es gibt einen bemerkenswerten Unterschied zwischen einem Cartoon und Comics, da Cartoonisten bei der Erstellung ihrer Bilder einzelne oder einzelne Panel-Medien verwenden, während Comic-Schöpfer sequentielle Panel-Bilder verwenden.

Der Unterschied zwischen Comics und Graphic Novels hat mit ihrer Kontinuität zu tun; Graphic Novel bietet ein Gefühl der Endgültigkeit. Sie sind in der Regel eigenständige Bücher, auch wenn sie in einer Serie sind. Sie können eine Grafik als einzelnes Buch lesen, ohne sich zu fragen, was vorher kam und was als nächstes passieren wird.

Comics hingegen werden regelmäßig veröffentlicht, und die späteren Bücher sind in der Regel eine Fortsetzung der früheren Bücher. Daher ist es fast unmöglich, die gesamte Handlung zu erhalten, ohne die gesamte Serie zu lesen. Ein weiterer kritischer Unterschied zwischen einem Comic und einer Graphic Novel besteht darin, dass Graphic Novels in der Regel länger und besser zusammengestellt sind und eine bessere Bild- und Farbqualität aufweisen als Comics.

Obwohl japanische Mangas technisch gesehen Comics sind, unterscheiden sie sich erheblich von den Comics anderer Länder. Während die meisten Comics meist in Farbe sind, sind Mangas oft immer in Weiß und Schwarz.

Ein weiterer kritischer Unterschied zwischen Manga und einem Comic-Buch besteht darin, dass Comic-Bücher in der Regel ähnlich wie andere Buchformen von links nach rechts gelesen werden. Mangas hingegen wurde von rechts nach links gezeichnet und gelesen.

Einen Comic schreiben

Ein Comic ist eine Kombination der Elemente Schreiben, Zeichnen, Ausmalen und Drucken. Bestimmte Dinge müssen eingerichtet werden, um diese Facetten zu nutzen, um ein Comic-Buch zu erstellen.

Story-Idee:

Das erste ist, eine Vorstellung von der Geschichte zu haben, die Sie erzählen möchten. Genau wie in Büchern muss ein Comic-Schöpfer eine Vorstellung von den Ereignissen und den Dialogen haben, die in der Geschichte erwartet werden. Es wäre am besten, wenn Sie auch eine Vorstellung von den Charakteren, Rollen, Einstellungen und vor allem Ihrem Comic-Story-Genre hätten. Ein Comic ohne Handlung oder Richtungssinn könnte für die Leser unattraktiv sein.

Entwerfen Ihres Skripts:

Zeichnen Sie einen Entwurf der Ereignisse, die in jeder Szene der Comics stattfinden sollen. Es ist nicht zu detailliert, aber ausreichend genug, dass Sie eine Vorstellung davon haben, wohin Ihre Geschichte geht. Integrieren Sie Ihre Ideen in den Entwurf, um zu sehen, ob Ihnen die Art und Weise, wie sie passen, gefällt oder ob Sie bestimmte Änderungen vornehmen möchten. Die meisten Comic-Schöpfer verwenden im Allgemeinen A3- oder A4-Papier für den Entwurf, das schließlich reduziert wird, um zum Endprodukt zu passen.

Comic-Illustrationen:

An diesem Punkt können Sie den Kunststil auswählen, den Sie für Ihr Comicbuch mögen.

Hier können Sie verschiedene Stile wie den Manga-Zeichenstil oder den westlichen Zeichenstil anwenden oder Ihren einzigartigen Kunststil erstellen und anwenden.

Wählen Sie Ihr Layout / Format:

In diesem Stadium entscheiden Sie darüber, welche Art von Papier Sie verwenden möchten, die Größe des Comics, die Anordnungen, die Panels, die Dachrinne (die sich auf den Abstand zwischen den einzelnen Comic-Panels bezieht), die Abmessungen usw.

Die meisten Comic-Schöpfer verwenden 60 # für den Druck von Comics mit einer einzigen Ausgabe, 60 und 70 # Mattpapier für den Druck von Schwarz-Weiß-Comics. Vollfarbige Comics sind meist in glänzenden 80 # Papieren. Das Standardpapierformat für die meisten Comics beträgt ungefähr 6 x 9 Zoll.

Der Ersteller hat jedoch die volle Kontrolle über das Format und die Layouts, die alle je nach seinen Vorlieben sehr unterschiedlich sind. Sobald Sie die oben genannten Schritte ausgeführt haben, können Sie Ihre Comics nach Ihrem Zeitplan erstellen, veröffentlichen und vermarkten.

Mehrere Comic-Seiten ermöglichen es Ihnen, Ihre Comics kostenlos zu erstellen, einschließlich makebeliefcomix.com, Comics zu schreiben, Pixton, Comic-Master usw. Nach den normalen Standards dauert eine Comic-Serie 6-10 Monate, aber die Zahlen unterscheiden sich je nach Autor.

Schlussfolgerung

Wenn Sie ein Comic-Buch erstellen, konzentrieren Sie sich nicht nur auf die Anzahl der Seiten, da es viele Dinge gibt, die Sie berücksichtigen müssen. Der Prozess, der mit der Erstellung eines Comics verbunden ist, erfordert viel Zeit und Arbeit. In den meisten Fällen stellen viele Comic-Schöpfer Profis in den Bereichen Zeichnen, Bearbeiten, Beschriften, Grafiken und Designs ein oder arbeiten mit ihnen zusammen, um die allgemeine Idee zusammenzustellen und das Comic-Buch zum Leben zu erwecken.

Aber mit dem Know-how, der harten Arbeit, der Hingabe und dem Engagement können Autoren ohne professionelle Hilfe Comic-Serien erstellen.

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!