Ist ADHS eine Behinderung?

by CJ McDaniel // Juli 14 // 0 Comments

ADHS gilt aus klinischer Sicht als Behinderung. Es wird sowohl als Lern- als auch als Funktionsbehinderung kategorisiert. Es beeinflusst die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, Aufgaben pünktlich zu erledigen, durchzuhalten, organisiert zu sein und vieles mehr.

Im Bildungsumfeld wird ADHS auch als Behinderung angesehen, da Schüler mit ADHS Schwierigkeiten mit der Schularbeit haben, Schwierigkeiten haben, sich im Unterricht zu konzentrieren und Schwierigkeiten haben, Aufgaben zu erledigen. Wenn Sie jedoch einen Blick auf die gesamte Bandbreite von
Merkmale von ADHS
werden Sie anfangen zu fragen, ob es sich tatsächlich um eine Behinderung handelt.

Eine Behinderung ist etwas, das Sie daran hindert, etwas zu tun, was Sie tun möchten. In diesem Sinne gibt es sicherlich viele Merkmale von ADHS, die als behindernd angesehen werden können. Es gibt jedoch ebenso viele Eigenschaften, die Menschen, die mit ADHS gekennzeichnet sind, haben, die es ihnen ermöglichen, viele andere Dinge zu tun.

Sie können die Eigenschaft von ADHS lesen Artikel, um herauszufinden, was diese Eigenschaften sind und wie man diese Diskussion aus zwei verschiedenen Perspektiven sehen kann. Es gibt bestimmte Merkmale, die als Behinderungen angesehen werden können, und andere Eigenschaften, die als Fähigkeiten angesehen werden können. Hier wird nichts gesagt, was wirklich jenseits des gesunden Menschenverstandes liegt. Wir alle haben Stärken und wir alle haben Schwächen.

Die Frage “Ist ADHS eine Behinderung?” ist wirklich mehr eine Frage der Perspektive des Individuums, das mit ADHS gekennzeichnet wurde. Wenn man sich nur auf die negativen Aspekte konzentriert und all die Dinge sieht, die man nicht tun kann, dann wird es deaktivierend.

Wenn Sie es jedoch vom Standpunkt des positiven Charakters aus sehen und sich darauf konzentrieren, was sie tun können, dann könnte es als “eine Fähigkeit” betrachtet werden. In der Tat ist es möglich, dass es als beides betrachtet werden kann.

Die Frage ist wirklich, wann man den Unterschied kennt. Wann ist ADHS eine Behinderung? Kann “eine Fähigkeit” für jemanden zur Deaktivierung werden, wenn er nicht weiß, wie man sie richtig benutzt?

Angenommen, eine Person hat einen erhöhten Hörsinn, der es ihnen ermöglicht, schärfer zu hören. Diese Eigenschaft, ohne jegliches Training, um diese Fähigkeit zu kontrollieren, kann ablenkend sein, da bestimmte Geräusche überwältigend werden und verhindern, dass man sich richtig konzentriert. Dies wird dann eindeutig zu einer Behinderung; weil man nicht gelernt hat, die Gaben, die man bekommen hat, zu nutzen.

Im Falle von ADHS ist es eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Reizen auf alle Konten. Das Training, um diese Überempfindlichkeit zu meistern, kann zu einem beispiellosen Maß an Fokus und Kreativität führen. Ebenso kann der Mangel an Training zu jahrelangem Leiden führen, da das Individuum geistig, körperlich und emotional überwältigt wird.

Also, wenn man studiert und lernt, wie man die Gaben benutzt; dann ist ADHS keine Behinderung mehr, sondern eine “Fähigkeit”. In der Bildung bedeutet dies, den Lernstil oder die Lernumgebung zu finden, die für den Schüler am besten geeignet ist. Am Arbeitsplatz bedeutet dies, den Job oder die Karriere zu finden, die am besten zu den Talenten des Einzelnen passt.

Interne Debatte oder Umarmung und Glaube an sich selbst

Die Diskussion über Fähigkeit versus Behinderung ist sehr stark der interne Dialog der Person, die mit ADHS gekennzeichnet ist. Wir alle haben Magie in uns, um Dinge zu erreichen, die jenseits unserer Vorstellungskraft liegen, um auf eine Weise erfolgreich zu sein, die wir vielleicht nicht für möglich halten, und um die Dinge in dieser Welt zum Besseren zu verändern. Es ist jedoch meine Erfahrung, dass es mehr ist, zu umarmen, wer du bist, als nur zu lernen, wie du deine Talente einsetzen kannst.

Sie können Meditation und Körper-Geist-Praktiken den ganzen Tag lang, jeden Tag, für die nächsten 20 Jahre studieren und nicht lernen, wie man sie anwendet, wenn Sie diese eine sehr wichtige Sache nicht verstehen. Dies ist etwas, das ich aus meinen eigenen Jahren des Leidens mit ADHS, auf Medikamenten und in und aus Krankenhäusern erkannte, bis ich schließlich durchbrach. Ich bin seit über 22 Jahren völlig beschwerde- und medikamentenfrei und von dieser Reise hier ist das Wichtigste, was ich mit Ihnen teilen kann.

Du musst an dich selbst glauben! Du musst an dich glauben, an das, was du bist, an die Größe, die in dir lebt, und an die Gaben, die du mit dieser Welt teilen wirst. Ohne an dich selbst zu glauben, ohne zu denken, dass es für dich möglich ist, ohne dass du dein eigener bester Freund bist, ohne dass du dir jeden Tag positive Selbstgespräche gibst und ohne dass du dich selbst liebst; dann wird ADHS immer eine Behinderung sein.

Wenn wir uns fragen: “Ist ADHS eine Behinderung?”, ist es wirklich nicht das ADHS, das uns behindert, sondern unser eigenes negatives Selbstgespräch! Es ist unser eigener Unglaube an uns selbst, der uns daran hindert, unser Potenzial zu erreichen. Unser Unglaube, das ist eigentlich immer noch eine Form des Glaubens. Es ist der Glaube an das “Ich kann nicht”. Was ich auf meiner Reise herausgefunden habe, ist, dass alles, was du am stärksten über dich selbst glaubst, das ist, was du in deinem Leben manifestieren wirst.

Also, ob Sie denken, dass Sie können oder nicht, Sie haben Recht! Du wirst erschaffen und leben, was auch immer du tief im Inneren darüber glaubst, wer du eigentlich bist und wozu du fähig bist. Wenn Sie glauben, dass ADHS eine Behinderung ist, dann werden das Etikett und Ihre Erfahrungen Sie deaktivieren, aber wenn Sie anders glauben, dann kann etwas ganz Außergewöhnliches passieren.

Ich litt fast 12 Jahre lang und glaubte, dass ADHS eine Behinderung war, obwohl ich die Techniken lernte, wie man es beherrscht. Dies lag daran, dass ich immer noch glaubte, dass ich behindert war, dass ich ein genetischer Fehler war und dass ich ein chemisches Ungleichgewicht hatte.

Ich erkannte schließlich, dass ich keine psychische Störung bin, dass ich keine Behinderung bin und dass ich nicht ADHS bin. An diesem Punkt entdeckte ich, dass ich die Macht hatte zu entscheiden, ob dies ein Geschenk oder eine Qual sein würde. Diese Wahl war meine und meine allein, und ebenso ist es deine und deine alleine.

Ich entdeckte, dass ich die Macht hatte, das, was ich einst als Behinderung wahrnahm, in “eine Fähigkeit” zu verwandeln, und dass ich meine Erfahrungen nutzen würde, um anderen zu helfen, ihr Potenzial zu verwirklichen. Es gibt viele Menschen auf der ganzen Welt, denen das gegeben wurde, was man eine Behinderung nennen würde.

Es gibt diejenigen, die mentale Herausforderungen haben, und viele, die körperliche Herausforderungen haben. Ich denke, für viele ist das, was ich geteilt habe, bis zu einem gewissen Punkt verständlich, aber wo zieht man die Grenze? Wo ist eine körperliche oder geistige Herausforderung zu groß, als dass es nicht darum geht, sie auf die eine oder andere Weise zu sehen?

Sicherlich hat ein Mann ohne Arm oder Beine eine schwere Behinderung. Wie könnte das jemals als “eine Fähigkeit” angesehen werden? Denken Sie an all die Dinge, die er nicht tun kann, und an all die Erfahrungen, die er nie haben wird. Ich kannte auch die Antwort auf diese Frage nicht, aber es gibt diejenigen, die unter uns sind, die ein wirklich unglaubliches Leben führen.

Sie sind hier, um uns daran zu erinnern, dass es angesichts all unserer Herausforderungen, auch derjenigen, die hoffnungslos erscheinen, der menschliche Geist ist, der durchhalten, sich erheben und Größe erreichen kann.

Dieser Mann ist niemand anderes als Nick Vujicic, und für ihn ist er ohne Gliedmaßen, aber auch ohne Einschränkungen.

Klicken Sie auf diesen
Link
, um mehr über diese außergewöhnliche Persönlichkeit zu erfahren.

Dann stellt sich die Frage, wie man eine Behinderung in eine Fähigkeit verwandelt?

Wenn ADHS sowohl eine Behinderung als auch eine Fähigkeit ist, wie verwandelt man dann Nachteil in Vorteil?

Im Folgenden finden Sie Schritte, die Ihnen auf dieser Reise helfen werden:

1.) Abnahme

Um jeden Nachteil in einen Vorteil zu verwandeln – der erste Schritt besteht darin, Nachteile vollständig zu akzeptieren. Viele Menschen, die an ADHS leiden, kennen die täglichen Kämpfe, die sie erleben, aber nicht unbedingt, wie weit diese Kämpfe eine Person in tieferes Leiden führen können.

Personen mit ADHS leiden 3-mal häufiger an Drogenabhängigkeit und begehen 10-mal häufiger Selbstmord. Diese Tatsachen können sehr deprimierend sein, aber ohne sie anzugehen, können wir uns nicht mit den Ursachen dieser schrecklichen Ergebnisse befassen.

Es ist auch wahr, dass Menschen mit ADHS 3-mal häufiger Unternehmer werden, und so können Sie sehen, dass nicht alles schlecht ist. Die größte Frage ist, warum sie für manche Menschen ADHS erfolgreich zu ihrem Vorteil nutzen können, während andere für den Rest ihres Lebens zu kämpfen scheinen?

Die Antwort liegt in einigen der grundlegenden Tendenzen der menschlichen Natur. Wir alle neigen dazu, uns auf die Symptome unseres Schmerzes zu konzentrieren, der von den Kernursachen wegläuft und auf das zuläuft, was uns ein gutes Gefühl gibt. Wir tun dies, denn je tiefer wir in Richtung Kern gehen, desto mehr Schmerz müssen wir akzeptieren.

Während der Umgang mit Kernursachen uns helfen wird, wahre Heilung zu finden – es gibt eine große Versuchung, die Symptome unserer Kernschmerzen schneller mit Dingen zu maskieren, die uns vorübergehend ein gutes Gefühl geben. Aus diesen Gründen kämpfen ADHS-Personen häufiger mit Süchten wie Drogen, Sex, Arbeit, Videospielen, Essen, Extremsportarten usw.

Auf seltsame Weise existieren diese Individuen also im ADHS-Fegefeuer, indem sie weder ihre Kernschmerzen noch ihre größten Stärken akzeptieren, sondern die meiste Zeit damit verbringen, vor dem wegzulaufen, wer sie wirklich sind. Der Schmerz, vor dem wir davonlaufen, liegt nicht an der Schwäche oder den “Behinderungen” von ADHS, sondern an unseren Reaktionen darauf, da wir den größten Teil unseres Lebens damit verbringen, jemand anderes zu sein.

Wenn du die Dinge, in denen du nicht gut bist, nicht akzeptieren kannst, dann wirst du weiterhin versuchen, dein Leben zu leben und dich selbst dazu zu bringen, gut in dem zu sein, was du nicht bist. Dies ist es, was den tiefen Schmerz verursacht und zu einem Leben voller Süchte führt, um mit diesem Schmerz umzugehen und sich selbst dazu zu bringen, ein Leben lang jemand anderes zu sein.

Akzeptanz ermöglicht es dir, deine Schwäche vollständig zu akzeptieren und auch deine Stärken klar zu sehen. Es ist der erste Schritt, um eine Behinderung in eine Fähigkeit verwandeln zu können.

2.) Hör auf, jemand anderes zu sein

Der zweitwichtigste Schritt besteht darin, aufzuhören, jemand anderes zu sein, und zu beginnen, man selbst zu sein. Es ist sehr wichtig, dass du, sobald du deine Stärken und Schwächen akzeptierst, aufhörst zu versuchen, dich zu zwingen, gut in dem zu sein, was du deine natürlichen Schwächen bist.

Ebenso bedeutet dies, dass Sie aufhören, Ihre Stärken oder Talente zu minimieren. Die Reise, die vor uns liegt, besteht darin, dein authentischstes Selbst zu leben, zu sein und auszudrücken. Du musst anfangen, deine Wahrheit zu leben, und das bedeutet, aufzuhören, zu minimieren, wer du bist

3.) Delegieren Sie oder holen Sie sich Hilfe bei Schwachstellen

Um aufzuhören, das Leben eines anderen zu leben und zu sein, wer du sein sollst, ist es wichtig, dass du Hilfe bei Schwächen bekommst. Niemand ist in allem gut, und jeder von uns braucht Hilfe in verschiedenen Bereichen.

Zu lernen, Ihre Schwächen an andere Parteien zu delegieren, sei es in Ihrem Unternehmen oder mit einem virtuellen Assistenten für Ihre Karriere, wird für Ihr Wachstum von entscheidender Bedeutung sein.

4.) Stärken maximieren und ausschöpfen

Sobald Sie Ihre Schwächen delegiert haben, dann haben Sie die Möglichkeit, Ihre Stärken wirklich auszuspielen. Die Fähigkeiten, mit denen du von Natur aus geboren wirst, sind diejenigen, die du sowohl zum individuellen als auch zum kollektiven Nutzen maximieren sollst.

Sich auf das zu konzentrieren, worin du von Natur aus gut bist, leidenschaftlich bist und was du genießt, ist dein Kompass für deinen Erfolg in deinem Leben. Sie werden feststellen, dass Sie in Ihrem Leben und Ihrer Karriere in der Lage sein werden, Nachteile in Vorteile umzuwandeln.

Der Weg vor uns besteht nicht darin, Ihre Schwächen loszuwerden, sondern sie zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Eine Schwäche ist nur dann eine Schwäche, wenn sie dich davon abhält, das zu tun, was du tun willst. Wenn du dir dessen jedoch voll bewusst bist und damit umgehst, dann kann es dich nicht mehr aufhalten.

5.) Holen Sie sich Hilfe beim Prozess

Der letzte und wichtigste Teil dieses Prozesses besteht darin, Hilfe auf dieser Reise zu suchen. Es ist nicht einfach, ADHS zu meistern und eine Behinderung in eine Fähigkeit zu verwandeln. Es braucht das Fachwissen, das jemand durchgemacht hat, um Sie richtig anleiten zu können, was und wie es getan werden muss.

Ein Coach oder Mentor kann Ihnen eine große Hilfe sein, da er Ihnen bei dem Teil helfen kann, der am schwierigsten ist – zu lernen, wie Sie Ihre Schwäche als Stärke nutzen können.

Dies ist bei weitem der schwierigste Teil, da es sehr schwierig ist, Ihre Situation als Vorteil zu sehen, wenn sie am offensichtlichsten wie ein Nachteil aussieht. Ein Coach gibt Ihnen die Möglichkeit, Dinge von jemandem mit jahrzehntelanger Erfahrung in dem, was Sie zu tun versuchen, zu sehen und alle Nuancen zu lernen, wie sie es meistern.

About the Author

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!