Den Unterschied zwischen Fiktion und Fantasy verstehen

by CJ McDaniel // März 20 // 0 Comments

Es gibt eine dünne Linie der Unterscheidung zwischen einem fiktionalen und einem Fantasy-Werk, das Prosa, Theaterstück oder Poesie sein könnte. Sowohl Fiktion als auch Fantasy sind jedoch Genres der Literatur, aber Fantasy ist ein Subgenre der Fiktion.

Im Laufe der Jahre haben beide eine gute Anerkennung in unserer Gesellschaft und Leseliste aufgrund des Durchbruchs der nachmittelalterlichen Autoren erlangt, die schrieben: Blut und Feuer von George Martin, Der Herr der Ringe und verwandte Bücher von J. R. R. Tolkien…

Lesen Sie weiter, um mehr über den Unterschied zwischen Fiktion und Fantasy zu erfahren.

Fiktion

Fiktion ist unwahr und passiert nur im Kopf des Schriftstellers. Seine Charaktere, seine Diktion und sein Rhythmus stehen in keinem direkten Zusammenhang. Es kann als der Akt des Machens oder Schaffens von Geschichten bezeichnet werden. Solche Geschichten könnten wissenschaftsbezogen sein, wie Science-Fiction , die versucht, wissenschaftliche Ereignisse und Begriffe aus der Perspektive des Schriftstellers zu erklären.

Es ist also fair zu sagen, dass Fiktion keine Geschichte oder direkte Verbindung zu irgendjemandem hat und offen für verschiedene Interpretationen ist.

Hirngespinst

Es ist eine stark modifizierte Fiktion , die aus hoher Kreativität stammt und im Allgemeinen fast unmöglich ist.

Es versucht, die mysteriösen Dinge zu erklären, die magisch oder übernatürlich sein können.

Fantasy entführt Sie in eine andere Welt voller Unmöglichkeiten und unrealistischer Ereignisse. Sie könnten solche in einigen Disney-Filmen wie Die Schöne und das Biest, Aschenputtel und Schneewittchen sehen.

Ein Beispiel für ein Fantasy-Buch ist Alice im Wunderland, das uns in eine Welt der Feen öffnet.

Hauptunterschiede zwischen Fiktion und Fantasy

Es gibt deutliche Unterschiede zwischen Fiktion und Fantasy, darunter:

Möglich vs. unmöglich:

Fiktion erforscht, was möglich, aber nicht wahr ist, während Fantasy erforscht, was unmöglich ist.

Auch wenn sie nicht wahr sind, sind fiktive Stücke aufgrund ihrer Handlung, Diktion und ihres Settings für uns sehr nachvollziehbar.

Die Themen, Ereignisse oder Themen, mit denen sich fiktionale Werke beschäftigen, sind nicht ganz richtig. Obwohl sie eine Möglichkeit haben, mit unserer Welt in Verbindung zu treten, versuchen, soziale Angelegenheiten oder Krisen (Vergangenheit oder Gegenwart) anzugehen und sogar die Zukunft vorherzusagen.

Während Fantasy unwirkliche Begriffe und Themen wie sprechende Kreaturen, Drachen, Feen verwendet, obwohl diese kreativen Vorstellungen physisch niemals existieren könnten, sind sie in unserer Vorstellung sehr präsent.

Gehorsam gegenüber dem Naturgesetz:

Wo sich die Fiktion auf universelle Gesetze beschränkt, tut dies die Fantasie nicht.

Fiktive Geschichten oder Ereignisse neigen dazu, einer Ebene universeller Gesetze zu gehorchen oder sie zu praktizieren (z. B. das Gesetz der Schwerkraft oder die Physik), insbesondere Science-Fiction. Es gibt keine rationale Unterstützung oder konkrete Beweise für die Fantasie. Alle bemerkenswerten und inspirierenden Ereignisse können mit einem Wort, “Magie”, erklärt werden, ohne ein grundlegendes Prinzip, das sein Auftreten in der Fantasiewelt unterstützt oder unterstützt.

Das Element des Übernatürlichen oder Außergewöhnlichen:

Fantasy ist voll von außergewöhnlichen Ereignissen oder Aktivitäten, die den Leser begeistern, während Fiktion nicht unbedingt welche einführen muss:

Fantasy-Geschichten können einen unsichtbaren oder übernatürlichen Charakter einführen, der als Protagonist und zentraler Charakter dient. Die meisten Reibungsarbeiten können ihre Botschaft weitergeben oder arbeiten mit zuordenbaren Charakteren und Persönlichkeiten in der Gesellschaft.

Realistische Eigenschaften:

Fiktive Erzählungen können sich fest in der Realität festsetzen, während die Fantasie totale (reine) Vorstellungskraft ist:

Die Handlungsstruktur der Fiktion kann eine bekannte Gesellschaft oder Umgebung in unserer Welt sein, aber Sie können die Geschichten und Ereignisse erstellen, um eine Botschaft über Generationen hinweg weiterzugeben. Ein Beispiel ist eine Geschichte, wie eine Schildkröte ihren Rücken brach.

Genre Vs. Subgenre:

Fiktion ist ein Genre der Literatur, und Fantasy ist ein Genre der Fiktion. Wenn Fantasy ein fiktionales Genre ist, wird es zu einem Subgenre und nicht zu einem primären Genre der Literatur. Literatur hat fiktionale und nicht-fiktionale Genres. Sie können beide im weiteren Sinne als gleich kategorisieren, aber nicht, wenn Sie eine eingehende Analyse durchführen.

Welches ist das älteste? (Fiktion oder Fantasy)

Fiktion kann so weit zurückdatiert werden wie das frühe Schreiben oder die Tage der Zivilisation in Ägypten, wo Menschen lesen und schreiben lernen. Es wurden Geschichten über Geschichten dokumentiert und an Generationen weitergegeben, um sie über ihre Vergangenheit aufzuklären und zu informieren. Aber es enthielt viele Verzierungen und Mythen, die zu Fiktion führten (unwahr).

Während Fantasy in der Welt der Literatur uralt ist, gibt es Argumente, dass die Ursprünge der Fantasy bis in mythologische Zeiten zurückreichen. The Odyssey von Homer und John Ruskins The King of the Golden River (1841) ist zweifellos das erste Fantasy-Werk überhaupt.

Für Bücher über Fantasy gibt es jetzt eine Unterscheidung zwischen der alten und der modernen Fantasy.

Ähnlichkeiten zwischen Fiktion und Fantasy

Sie sind beide spekulative Ideologien.

Das Konzept der Vorstellungskraft und Kreativität spielt eine bedeutende Rolle in Fiktion und Fantasy. Es bedeutet, dass sowohl Fiktion als auch Fantasy auf der Frage “Was wäre, wenn…” etabliert sind.

Beispiele:

Was ist, wenn Zeitreisen möglich sind? – VERLOREN

Was ist, wenn Drachen existieren? – BLOOD & FIRE (Spiel des)

Was wäre, wenn Sie die Umgebung mit einer bloßen Handbewegung kontrollieren könnten? – MERLIN

Ähnliches zentrales Thema oder Konflikte

Die meisten Themen oder Konflikte in Fiktion und Fantasy sind individuell (Protagonist) gegen die Gesellschaft oder Umwelt (Antagonisten). Die Umgebung muss nicht unbedingt unbelebte Objekte sein, aber Individuen wohnen darin. Wir haben also Individuum vs. Individuum, Selbst, Überzeugungen, Ideologien.

Rationalität (Anwendbarkeit des Themas auf das wirkliche Leben)

Nur weil beide einen phantasievollen Inhalt oder ein strukturelles Konzept haben, macht es sie für unsere Welt nicht irrational, noch macht es die Lektionen und Aktivitäten für den Menschen unanwendbar. Sie bereichern immer noch die Leser und Liebhaber mit Wissen. Einige Beispiele sind das Thema von Liebe und Opfer, das Thema der Moral, das Thema von Gut und Böse usw.

Was gibt es noch über Fantasy zu wissen?

Manchmal wird die reale Welt ein wenig zu viel, und wir suchen nach einer Flucht daraus.

Einige Menschen, die Herausforderungen in ihrem Leben haben, halten oft an Fantasien fest, um ihrer harten Realität zu entkommen, auch wenn es nur für eine Weile ist. Es führt uns an einen Ort, an dem es ein Happy End für alle Herausforderungen gibt oder vielleicht ein faszinierendes Wesen, das wir uns nie vorgestellt haben.

Fantasie als süße Unmöglichkeit

Fantasy kommt mit einem Element von Glamour und Charme. Manchmal ist es fast unglaublich und absurd. Es hängt weitgehend von unmöglichen oder unglaublichen Geschichten ab.

Geschichten dieser Art würden ältere Menschen nicht ansprechen. Dinge wie die Heldentaten von Zauberern in magischen Welten oder die Abenteuer von Superhelden würden die Phantasie von Menschen außer Kindern nicht erregen. Ein vernünftiger Erwachsener würde wissen, dass diese Geschichten absurd sind und höchstwahrscheinlich nicht passieren werden.

Fantasy, eine wunderbare Flucht vor der Realität

Es gibt Zeiten, in denen die Welt überwältigend sein kann. In solchen Zeiten brauchen wir vielleicht eine Art Pause davon. Von Zeit zu Zeit brauchen Menschen eine Flucht aus ihren Realitäten. Fantasie ist oft der beste Weg, um diese Flucht zu erreichen.

Mit einer guten Fantasy-Geschichte können Sie sich in andere Dimensionen Ihrer Vorstellungskraft außerhalb Ihrer Realität vergraben. Es taucht Sie in eine Welt ein, in der es eine ernstere und bedrohlichere Gefahr gibt, die Ihre Probleme im Vergleich verblassen lässt.

Magie der Fantasie

Fantasy präsentiert das Leben auf eine Weise, die sich von der üblichen unterscheidet. Es ruft die Sehnsucht nach etwas anderem hervor, was erklärt, warum es herzerwärmend sein kann, dass wir uns nicht viel um die Handlung kümmern. Wir genießen eine gute Geschichte. In all dem schwingt die Geschichte mit unserer Kernexistenz als Menschen mit.

Abgesehen von der ungläubigen Geschichte der Rettung der Welt, um die es in diesen Geschichten geht, neigen sie dazu, starke menschliche Emotionen hervorzurufen, die sich mit den Kämpfen, Herausforderungen, Stärken und Erfolgen verbinden, die in der Geschichte aufgezeichnet wurden.

Fantasy ist vergänglich

Obwohl Fantasy aufstrebend und angenehm ist, ist ihre Wirkung kurz, und bald neigt der Leser oder das Publikum dazu, aus ihr auszubrechen. So ist die Freude in der Regel nur von kurzer Dauer und wird durch harte Lebensrealitäten ersetzt.

Fantasy porträtiert die Menschheit

In dem Maße, in dem sich Fantasy mit verträumten Konzepten beschäftigt, stellt sie auch einige menschliche Merkmale dar; Schmerz, Tragödien und Beziehungen, selbst wenn man in einem streng imaginären Bereich operiert. Wir beziehen uns auf ihre Emotionen. Während wir vielleicht nicht unsere Seelen verkaufen müssen, um andere zu retten, bringen wir Opfer für die Menschen, die wir lieben.

Fantasy hilft uns, unsere Probleme zu verarbeiten, ohne sie wirklich zu verarbeiten. Es bietet ein Ventil für unsere Emotionen, während es eine Illusion von Distanz und Passivität beibehält, und hilft uns, Dinge zu konfrontieren, die wir vielleicht aus Angst, Trauma, Schmerz oder Trauer abgefüllt haben.

Fantasie gibt uns Hoffnung.

Fantasy gibt uns Hoffnung, dass, egal wie hässlich die Dinge werden, wir immer noch aus der Situation herauskommen können.

Schlussfolgerung

Es gibt Debatten darüber, was möglich und unmöglich, real und unrealistisch ist, was aus verschiedenen individuellen Perspektiven variiert. Aber so sehr sie auch eine entscheidende Rolle bei der Schaffung von Fiktion und Fantasy spielen, sind die Unterschiede für Nicht-Gelegenheitsleser klar und eklatant.

About the Author

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!