So starten Sie einen Blog

by CJ McDaniel // August 4 // 0 Comments

Im heutigen digitalen Zeitalter ist das Bloggen mehr als nur das Posten eines Online-Journals. Es ist jetzt eine lukrative Karriere und eine großartige Möglichkeit, Informationen mit Menschen auf der ganzen Welt zu teilen. Aber die Frage ist, wie kann man einen Blog starten?

Es gibt buchstäblich Millionen von Blogs online. Und abhängig von Ihrer Nische kann es tatsächlich ziemlich schwierig sein, einen Blog zu erstellen und zu pflegen, der nicht nur auf der ersten Seite der Google-Suche auftaucht, sondern Ihnen auch Geld einbringt.

Hier kommen wir ins Spiel.

Wenn Sie einen Blog starten und nach einem leicht verdaulichen Leitfaden suchen, der perfekt für Anfänger ist, sind Sie bei uns genau richtig. In diesem Artikel werden wir über die Nissen und Grits sprechen, wie man einen Blog erstellt oder startet, sowie Tipps zur Monetarisierung Ihrer Plattform!

Bist du so weit? Los geht’s!

Worum sollte es in Ihrem Blog gehen?

Bevor Sie überhaupt daran denken, Ihren eigenen Blog-Domainnamen zu kaufen, sollten Sie zuerst eine allgemeine Vorstellung davon haben, worum es in Ihrem Blog gehen soll.

Es gibt viele Themen zu behandeln, und Sie können buchstäblich über alles bloggen, was Sie wollen. Aber um einen Blog zu erstellen, der profitiert, müssen Sie eine beliebte Nische wählen, an der Sie auch interessiert sind.

Manche Leute bevorzugen es, über ihren Alltag zu bloggen, was großartig ist, wenn Sie das Bloggen nur als Hobby betreiben. Aber wenn Sie es ernst meinen, mit Ihrem Blog Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, dann sind Ihre persönlichen Geschichten kein gutes Thema oder eine Nische dafür.

Sie denken vielleicht, dass Ihre persönlichen Geschichten oder Anekdoten wirklich lustig und teilbar sind, Leute, die Sie nicht kennen, die Ihren Blog besuchen, wissen das nicht. Die Leute werden schnell das Interesse verlieren, was zu einem großen Schlag für den Blog-Traffic führt, und Sie werden nicht in der Lage sein, Geld zu verdienen.

Wenn Sie jedoch eine Nische auswählen, in der sich viele Menschen befinden, dann ist das, wenn Sie Blog-Traffic generieren, einen anständigen Lebensunterhalt verdienen und Ihr Leben zu Ihren eigenen Bedingungen leben. Aber andererseits erfordert die Erstellung eines erfolgreichen Blogs harte Arbeit und Ausdauer.

Können Sie mit dem Bloggen wirklich anständiges Geld verdienen?

Ja, das können Sie! Bloggen kann ein Vollzeitjob sein, der die Rechnungen bezahlt, wenn Sie den Fokus und die Entschlossenheit haben, erfolgreich zu sein. Es wäre am besten, wenn Sie auch Geduld hätten, da die Erstellung eines erfolgreichen Blogs viel Zeit und Hingabe erfordert.

Bloggen ist eines der Dinge, an denen Sie arbeiten und die Sie verbessern müssen, die Sie kontinuierlich erforschen und nie aufhören müssen, darüber zu lernen, bis Sie echte Ergebnisse sehen. Nicht jeder mag eine Herausforderung, noch liebt es jemand, lange hart zu arbeiten und keine Rendite für seine Bemühungen zu erzielen. Sie müssen also den Prozess wirklich genießen.

Leitfaden für Anfänger zum Erstellen eines Blogs, der sich auszahlt

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie einen Blog erstellen und starten können, der sich auszahlt. Bevor wir beginnen, sollten Sie wissen, dass in diesem grundlegenden Tutorial wenig bis gar keine Codierung oder komplizierte technische Schritte enthalten sind.

Jeder Anfänger beim Bloggen wird in der Lage sein, diese Schritte auszuführen. Also los geht’s!

  1. Wählen Sie Ihre Blogging-Plattform

Es gibt viele Blogging-Plattformen im Internet, aber als Anfänger möchten Sie eine Plattform, die nicht schwer einzurichten ist, aber auch mit allen Tools und Plugins ausgestattet ist, die Sie benötigen, um das Design und die Funktionalität Ihres Blogs zu vervollständigen.

In diesem Sinne empfehlen wir Ihnen, WordPress als Ihre Blogging-Plattform zu wählen. Es ist eine der beliebtesten Blogging-Plattformen weltweit mit mehr als 82 Millionen aktiven Nutzern.

Hier sind einige der Gründe, warum WordPress die beste Wahl für Ihre Blogging-Plattform ist:

  • Es ist so einfach für Menschen, sich mit Ihnen und Ihren Inhalten zu beschäftigen. Ihre Beiträge können mit “Gefällt mir” markiert, geteilt, kommentiert usw. werden.
  • Sie haben eine Reihe von Optionen in Bezug auf die Form und Funktionalität Ihres Blogs. Ihre Seiten laden auch super schnell!
  • Das Support-Forum von WordPress ist enorm. Wenn Sie jemals an etwas hängen bleiben, können Sie blitzschnell Hilfe erhalten.
  • Viele kostenlose Themen und Layouts. Die Auswahl des Designs Ihres Blogs ist einfach – KEINE CODIERUNG ERFORDERLICH.
  • Sogar ein Kind kann seinen eigenen WordPress-Blog einrichten. Und es ist völlig kostenlos zu benutzen!
  1. Richten Sie Ihr Webhosting ein

Das zweite, was Sie tun müssen, ist, das Webhosting-Unternehmen auszuwählen, das Sie online stellen möchten. Da Sie einen Blog wollen, mit dem Sie Geld verdienen können, müssen Sie sich für einen Hosting-Plan entscheiden, der zu Ihnen und Ihren Blogging-Bedürfnissen passt.

Sie könnten eine kostenlose Alternative wählen, aber es gibt viele Nachteile. Hier sind einige von ihnen:

  • Sie können keinen eigenen Domainnamen auswählen

Wenn Sie einen kostenlosen Blog bevorzugen, können Sie keine eigene Webadresse oder Ihren Domainnamen erstellen. Einen eigenen Domainnamen zu haben, ist einer der aufregendsten Teile eines Blogs. Es wird für Ihr Publikum nicht so ansprechend aussehen, wenn Ihre Blog-URL so aussieht:

  • yourblog.tumblr.com
  • yourblog.blogger.com
  • yourblog.wordpress.com

Hässlich, oder?

  • Es gibt viele Einschränkungen

Kostenlose Blogs haben bestimmte Einschränkungen. Sie können es nicht vollständig digitalisieren, und Sie haben nicht die Möglichkeit, alle Videos und Fotos hochzuladen, die Sie allen zeigen möchten – es ist alles eingeschränkt. Schlimmer noch, die kostenlosen Themes von WordPress werden nicht einmal verfügbar sein.

  • Sie besitzen Ihren Blog nicht wirklich

Wenn Sie keinen kostenpflichtigen Webhosting-Plan einrichten, besitzen Sie Ihren Blog nicht vollständig. Bei einer kostenlosen Alternative wird Ihr Blog auf dem Grundstück einer anderen Person gehostet, und wenn sie möchten, haben sie die Möglichkeit, Ihren Blog zu löschen.

Es gab Fälle, in denen dies schon einmal passiert ist, was bedeutet, dass Sie keine Gewissheit haben, dass Ihnen dies nicht passieren wird. Es wäre so eine Verschwendung, zu sehen, dass all die Arbeit, die Sie geleistet haben, und alle Ihre Beiträge in nur einem Augenblick verschwunden sind.

Das ist der Grund, warum wir nicht genug betonen konnten, wie wichtig es ist, einen eigenen Webhosting-Plan einzurichten. Die Vorteile davon sind endlos, und Sie können sogar Ihren bevorzugten Domainnamen wählen!

Fügen Sie die Inhalte, Bilder und Videos zu dieser unbegrenzten Bandbreite sowie den kostenlosen Themen hinzu, und Sie haben eine Killer-Kombination.

Wie viel müssen Sie also für einen Domainnamen und einen Hosting-Plan ausgeben? Zum Glück nicht so viel, wie man denken würde. Abhängig von Ihrem Hosting-Service beträgt dies in der Regel etwa 5 bis 10 US-Dollar pro Monat.

  1. Starten Sie einen Blog auf Ihrer Domain

Nachdem Sie sich für einen selbst gehosteten Blog entschieden haben, müssen Sie sich einen von Ihnen bevorzugten Domainnamen besorgen und ein Hosting-Unternehmen auswählen, das auch Ihren Blog hosten kann.

  • Hosting – Im Wesentlichen ist Hosting der Service, der die Website im Internet stellt, so dass jeder sie online sehen kann. Dort werden alle Ihre Inhalte gespeichert, z. B. eine Online-Festplatte in einem Computer.
  • Domain Ihre Domain ist im Grunde die URL Ihrer Website.

Es gibt viele Webhosting-Unternehmen zur Auswahl, mit einer Reihe von Optionen, die Sie je nach Ihren Bedürfnissen durchsuchen können. Eines der beliebtesten Webhosting-Unternehmen ist Hostgator. Es bekommt seinen Hype dadurch, dass es einer der billigsten und umfangreichsten Hosting-Anbieter ist, die es heute gibt.

Sie können einen Hosting-Plan für weniger als $ 3 pro Monat erhalten. Sie können Ihren Domainnamen auch im ersten Jahr kostenlos nutzen! Ein weiterer Grund, warum viele Leute Hostgator lieben, ist seine “One-Click” WordPress-Installationslösung.

Grundsätzlich ermöglicht diese Funktion Bloggern, WordPress mit nur einer Schaltfläche in ihrem Blog zu installieren. Es ist ein totaler Game-Changer und spart Ihnen viel Zeit!

Melden Sie sich einfach bei Histagrot an, wählen Sie Ihren Domainnamen und Hosting-Plan aus und sehen Sie sich die WordPress-Installationsschaltfläche mit einem Klick im Admin-Panel an.

Sobald WordPress vollständig mit Ihrem Blog verbunden ist, können Sie Spaß daran haben, Ihren Blog zu entwerfen oder Ihre Inhalte zu brainstormen. Greifen Sie einfach auf die WP-Admin-Seite zu, und Sie können fast loslegen!

  1. Entwerfen Sie das Thema und das Layout Ihres Blogs

Hier können Sie auf Ihre kreative Seite tippen! Denken Sie daran, dass das Erscheinungsbild Ihres Blogs ein kritischer Faktor ist, um viele Zuschauer und Traffic zu erzielen (was nach einiger Zeit zu Gewinn führt).

Die gute Nachricht ist, dass es viele kostenlose Themen und Layouts gibt, aus denen Sie in WordPress wählen können, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, eines von Grund auf neu zu entwerfen.

Klicken Sie auf Appearance > Themes, um ein kostenloses WordPress-Theme zu installieren. Es gibt viele Möglichkeiten, aber wenn Sie keine kostenlose finden, die Ihnen gefällt, können Sie auch eine Premium-WordPress-Theme-Website besuchen und ein Design kaufen, das Sie möchten.

Mit all den Designmöglichkeiten, die Sie sehen, könnten Sie gestresst sein, welches Thema Sie für Ihren Blog wollen. Sei es nicht!

Es ist tatsächlich klüger, sich für ein einfaches, ästhetisches Layout zu entscheiden, das professionell und leicht anpassbar aussieht. Wenn Sie sich nach einiger Zeit für einen neuen Look in Ihrem Blog entscheiden, können Sie einfach zu einem neuen wechseln, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Ihre Inhalte gelöscht oder verlegt werden.

Denken Sie daran, dass das Design Ihres Blogs sowohl Ihre eigene Persönlichkeit als auch sich selbst widerspiegeln sollte, aber geben Sie Ihrem Publikum einen Hinweis darauf, um welche Nische es in Ihrem Blog geht. Es macht keinen Sinn, ein fußballorientiertes Thema zu haben, wenn Sie einen Tennis-Blog haben, oder?

Außerdem, wenn Sie möchten, dass die Leute in der Nähe bleiben, sollte Ihr Blog einfach zu navigieren sein. Wenn es schwierig und kompliziert ist, sich auf Ihrer Website zu bewegen, erwarten Sie nicht, dass viel Traffic in Ihren Blog kommt.

  1. Installieren Sie ein paar, nützliche Plug-Ins

Plugins sind Funktionen, die Sie in Ihrem WordPress-Blog verwenden können, um ihm zu helfen, zu funktionieren und verschiedene Dinge auf unterschiedliche Weise zu tun. Andere sind erforderlich und andere nicht. Andere sind frei, andere nicht.

Werden Sie nicht völlig verrückt mit Plugins, denn die Installation von zu vielen wird Ihren Blog verlangsamen. Für den Anfang, hier sind Plugins, die perfekt für neue Blogs sind:

  • Social Pug – Dieses Plugin zeigt Ihnen die Social-Sharing-Buttons oben auf Ihren Seiten und Beiträgen.
  • WP Super Cache – Dies ist unglaublich nützlich, wenn es darum geht, die Ladezeit Ihrer Seite zu beschleunigen. Wenn Sie einige Änderungen in Ihren Blog einfügen und diese nicht sofort widergespiegelt werden, können Sie dieses Plugin verwenden, um Ihren Cache zu löschen.
  • WP-Optimize Dies verschwendet unnötigen Speicherplatz – Posy-Revisionen, Spam-Kommentare usw.
  • Wordfence Sicherheit – Irgendwann wird jemand versuchen, Ihren Blog zu hacken. Dieses Plugin verhindert, dass dies geschieht. Es verschärft die Sicherheitsmaßnahmen Ihres Blogs und hält Hacker fern.
  • Yoast – Ihre Blog-Posts brauchen SEO, um Traffic zu gewinnen, und dann kommt Yoast ins Spiel. Es sagt Ihnen die Bereiche, in denen Sie sich in Bezug auf SEO verbessern müssen, damit Ihre Blog-Posts sichtbarer und effektiver werden! Yoast bietet auch viele zusätzliche Funktionen, z. B. eine XML-Sitemap, mit der Ihre Website schneller indiziert werden kann.
  • Defekter Link-Checker – Dieses Plugin hilft bei defekten Links auf den Seiten Ihres Blogs. Es benachrichtigt Sie, wenn es eines gibt, so dass Sie es sofort beheben können.

SCHLUSSFOLGERUNG

Und das ist es! Sind Sie jetzt bereit, Ihren Blog zu starten? Wir hoffen, dass dieser anfängerfreundliche Leitfaden Ihnen bei der Erstellung Ihres eigenen monetarisierten Blogs hilft. Dies sind alle grundlegenden Schritte, wie Sie einen Blog erstellen oder starten können, den Sie genau befolgen sollten!

Blogger kommen mit unterschiedlichen Online- und Social-Media-Kenntnissen in die Arena, aber wir haben alle ganz unten angefangen, und Anfänger sind anfällig für ein paar Neulinge. Es gibt viel Platz für mehr Entwicklung und Lernen, egal ob Sie ein Anfänger oder ein erfahrener Blogger sind.

Das Wachstum Ihres eigenen Blogs von Grund auf ist ein langer und mühsamer Prozess, aber Sie werden die Früchte früh genug ernten, wenn Sie konsequent sind!

Sei einfach nicht zu hart zu dir selbst, wenn du Fehler machst. Und was noch wichtiger ist, vergleichen Sie Ihr Wachstum nicht mit anderen Bloggern.

Sie können leicht hilfreiche Artikel wie diesen lesen oder sich für Vorkurse anmelden, um Ihr Blogging-Wissen weiter auszubauen und mehr Tricks im Ärmel zu lernen.

Kennen Sie noch mehr Blog-Making-Tipps? Wenn Sie weitere Vorschläge haben, wie Sie einen Blog starten können, teilen Sie sie uns bitte im Kommentarbereich unten mit!

About the Author

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!