Nordic Name Generator: Spaß und einfach

by CJ McDaniel // Februar 27 // 0 Comments

Die Charakterbenennung ist normalerweise schwierig, nachdem man diese fantastische Geschichte entwickelt hat. Die nordischen Namen sind in der Regel kompliziert, und es kann zeitaufwendig sein, den perfekten zu finden. Der nordische Namensgenerator hilft Ihnen, in wenigen Minuten die besten Namen für Ihre Charaktere zu finden.

Die vom nordischen Namensgenerator erstellten Namen werden sorgfältig ausgewählt, um die Persönlichkeit, Geschichte und Identität des Charakters widerzuspiegeln. Wenn Sie also nach nordischen Namen suchen, ist die Verwendung dieses Generators ein Ausgangspunkt. Die Namen und computergeneriert; Sie haben mit einem Klick Zugriff auf Tausende von Namen.

Der Artikel bietet auch eine Anleitung zur Konstruktion des perfekten nordischen Namens. Sie erfahren mehr über den Aufbau und die Elemente der Namen. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen zu erhalten.

Geschichte der nordischen Völker

Die nordische Region ist riesig, und die Menschen hier teilen die gleichen Traditionen, Kulturen und Überzeugungen. Die Region hat fünf Länder: Schweden, Norwegen, Dänemark, Island und Finnland.

Das Wort Nordic kommt von Norden, das in skandinavischen Sprachen beliebt ist. Seine wörtliche Bedeutung ist nördliches Hochland.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, lieben Sie die nordische Geschichte und haben von Leif Erikson gehört. Ericksons Spitzname war glücklich.

Er wurde in Island geboren und wuchs in Grönland auf und verbrachte einige seiner Jugendjahre in Norwegen. Viele kennen ihn als nordischen Kosmopoliten, und während dieser Zeit wurden die meisten nordischen Teile zu einem Vereinigten Königreich.

Das Königreich wurde zum norwegischen Reich. Das Königreich expandierte allmählich, als die norwegischen Könige Grönland, Island und die Färöer übernahmen.

Sie interagierten eng mit Dänemark und Schweden Wikingerkönigen. Nordische Wikinger erreichten das moderne Kanada und andere ferne Städte wie Russland und die Mittelmeerwelt.

Später stellten viele Historiker und Aufzeichnungen die Wikinger als blutrünstige und gewalttätige Männer dar. Sie waren jedoch gute Bauern, die Land, Vieh und Seehändler bewirtschafteten.

Mit all diesen Aktivitäten modernisierten die Wikinger ihre Region. Die Einführung des Christentums bedeutete, dass die nordischen Völker Europa kulturell näher waren.

Einheit der nordischen Region

Die Einführung des Christentums brachte einen neuen kulturellen Fluss in diese Region. Es gab den Bau von großen Kirchen wie Kathedralen in Ribe und Stavanger.

Andere umfassten Bistümer und Klöster in Grönland im äußersten Westen. Es gab auch die Einrichtung von Schlössern, Marktplätzen und neuen Modetrends und Essgewohnheiten.

All dies geschah aufgrund des wachsenden Handels mit mehreren Städten und Ländern im äußersten Süden. Mit der Entwicklung kamen jedoch auch neue Krankheiten auf.

Irgendwann in der Geschichte erlebte der südliche Teil den Schwarzen Tod, der schwerwiegend war und die norwegische und isländische Bevölkerung fast auslöschte.

Es ist unklar, ob der Schwarze Tod für den Untergang der nordischen Grönländer verantwortlich war. Aber die nordische Zivilisation Westgrönlands starb in dieser Zeit in den frühen 15 Jahren.. Jahrhundert.

Die Etymologie des skandinavischen Familiennamens

Skandinavier haben unterschiedliche Benennungsstile. In Skandinavien nahmen die Menschen den erblichen Familiennamen erst spät an. Menschen aus Adelsfamilien waren die ersten, die vererbbare Namen annahmen.

Die Gruppen, die vererbbare Namen annahmen, waren Handwerker, Geistliche und Kaufleute in Städten. Eine Person würde primäre Patronyme mit Familiennamen (Nachnamen) verwenden.

Beachten Sie, dass die meisten skandinavischen Familien bis in die Neuzeit keine Nachnamen verwendeten. Väter gaben den skandinavischen Patronymen den Namen eines Sohnes oder einer Tochter.

Dänemark

In Dänemark sind die meisten Familiennamen einfach patronymisch. Sie enden mit –sen; Einige Beispiele sind Rasmussen, was Rasmus, Sohn, bedeutet.

Noch heute haben die dänischen Nachkommen und Norweger ähnliche Namen, die mit dem Suffix -sen enden. Einige änderten die Schreibweise des Namens in –son. Die beiden Suffixe sind bei den Menschen in Dänemark beliebt.

Die meisten patronymischen Namen sind lokal, selten oder einfach ein Zeugnis ungewöhnlicher Abstammung, wie Bolden und Holdensen aus dem ehemaligen Herzogtum Schleswig.

In den folgenden Jahrhunderten nahmen die meisten hochklassigen Menschen vererbbare Namen an. Geistliche liebten es, ihre Namen zu latinisieren, zum Beispiel Pontoppidan von Broby usw., während Handwerker ihre eindeutschten. Die Regierung erließ 1771 ein Namensgesetz für alle Bürger.

Beispiel für Namen

  • Rasmussen – Sohn des Rasmus
  • Larsen – Sohn von Lars
  • Sorensen – Sohn von Soren
  • Petersen – Sohn von Peter
  • Jorgensen – Sohn von Jorgen

Norwegen

Die gebräuchlichen norwegischen Namen waren ebenfalls patronymisch und endeten in verschiedenen Suffixen wie -sdotter, -scatter, -ssen, -sson usw.

Die Suffixe waren Genitiv, und der Sohn hatte Suffixe sen oder son, während Töchter Suffixe datter oder dotter hatten. Später verabschiedete die Regierung ein Gesetz, dass alle Norweger einen ähnlichen Nachnamen haben sollten, der in der Familie läuft.

Viele bekamen Familiennamen von Ortsnamen, die Farmnamen waren. Während andere Farmnamen annahmen, nahmen andere patronymische Namen an.

Heute leben die meisten die patronymischen Namen für Toponyme. Zu den norwegischen Top-Nachnamen von Farmnamen gehören Bakke / Bakken, Hill oder Rise und viele mehr.

Beispiele für Namen

  • Andersen – Sohn von Anders
  • Larsen – Sohn von Lars
  • Lsen – Sohn von Ole
  • Nilsen – Sohn des Nils
  • Pedersen – Sohn von Peder

Schweden

Wie andere auch, sind schwedische Nachnamen zunächst patronymisch. Hier enden die meisten Familiennamen mit dem Suffix sson. Der Namensadoptionsakt von 1901 schaffte jedoch die patronymische Praxis ab.

Deshalb sollte jeder einen geerbten Nachnamen haben, von Generation zu Generation. In Schweden stammen viele Familiennamen von Naturgütern wie Berg (Berg), Alstrom (Erle) und vielen mehr.

In den meisten Namen erzählt der erste Teil normalerweise von der Herkunft der Familie. Bestes Beispiel ist Strindberg, also von Strinne.

Die Namen haben normalerweise 2ndische Teile, die dekorativ sind, und ihre Rolle ist es, den Namen großartig klingen zu lassen.

Einige Familien hatten speziell militärisch orientierte Namen wie Skold, was Schild bedeutet, oder Skarpsvard, was scharfes Schwert bedeutet.

Die Namen wurden ursprünglich Soldaten im 16. Jahrhundert gegeben. Jahrhundert unter dem militärischen Zuteilungssystem. Dienstnamen haben eine größere Vielfalt, wodurch sie seltener sind als patronymische Namen.

Beispiele für Namen

  • Larsson – Sohn von Lars
  • Eriksson – Sohn von Eriks
  • Olson – Sohn von Ola oder Olof
  • Svensson – Sohn von Sven
  • Persson – Sohn von Per

Zusatzinformation

Patronymisches Benennungssystem

Es war ein beliebtes Namenssystem in Skandinavien. Der Familienname stammte aus dem Vornamen des natürlichen Vaters, verschiedenen Suffixen wie sson, son, sen, dotter, etc.

Zum Beispiel war eine Person, die als Johannes Augustsen bekannt ist, einfach Johannes, Augusts Sohn. Ein anderes Beispiel ist Maria Pedersdatter, die einfach Maria, Pediars Tochter, war.

Das System war ziemlich verwirrend, und es konnte mehrere nicht verwandte Personen mit den gleichen Namen haben, die am selben Ort lebten. Heute sind die meisten Menschen mit dem patronymischen Namenssystem nicht vertraut.

Es war einfach das beste System während der Zeit und Kultur. Das Tolle am patronymischen Namenssystem ist, dass zumindest die Leute den Vornamen der vorherigen Generation kennengelernt haben.

Historisch gesehen endeten norwegische und dänische patronymische Nachnamen mit dem Suffix -datter für Töchter und -sen für Söhne. Schwedische patronymische Nachnamen endeten meist mit dotter für Frauen und sson für Männer.

In der skandinavischen Kultur nahmen die Frauen den Familiennamen (Nachnamen) ihrer Ehemänner nicht an. Sie behielten ihren Mädchennachnamen ein Leben lang.

Auswählen von Familiennamen

In den ersten Jahrzehnten waren Nachnamen nicht konsistent. In späteren Jahren begannen die meisten Familien jedoch, sich auf erbliche Nachnamen festzulegen.

Die Menschen eiferten in der Tat den Familien der Oberschicht nach, die erbliche Familiennamen aus ihren Adelstiteln hatten.

Es gab Kategorien der Wahl von Nachnamen: patronymisch (diskutiert), Eigenschaften, Beruf und Orte.

Besetzungen

Hier wählen die Menschen ihre Nachnamen abhängig von ihrem Job. Zum Beispiel, wenn Sie ein berühmter lokaler Schreiner sind, wird es Teil Ihrer Identität.

Zum Beispiel stand Elling Hansen Snekkeren für Elling Hansen, den Zimmermann. Andere berühmte Beispiele waren Kusken (Fahrer), Moller (Müller) und andere.

Berufsnamen waren jedoch weniger verbreitet als patronymische und Ortsnamen.

Ortsnamen

Die Menschen nahmen Namen von ihren ausgewanderten Bauernhöfen. Beachten Sie, dass die meisten norwegischen Bauernhöfe über Jahrhunderte von den größeren getrennt haben. Daher könnten die Leute einen Ortsnamen teilen.

Teilen Sie beispielsweise eine Farm, die als Skyrud bekannt ist, in verschiedene Teile auf. Die Namen der Träger könnten Skyrudhaugen (Hügel) oder Skyrudsteppen (Ebenen) sein.

Daher würde eine Familie Haug oder Haugen als Nachnamen wählen und die andere Skyrud. Manchmal benutzten andere die Dorfnamen.

Viele waren wertvoll und liebten die Ortsnamen, da sie ihre Herkunft angaben, besonders die aus der gleichen Region.

Vor der Auswanderung war das Land in diesen Regionen relativ knapp; Daher mussten einige Ehepaare nahe gelegene Bauernhöfe mieten. Umso mehr, wenn ihr Familienland überbelegt war.

Daher konnten solche Familien Nachnamen auswählen, die keine historischen Assoziationen mit ihren Familien hatten.

Charaktereigenschaften

Solche Arten von Namen waren auch weniger verbreitet. Sie beschrieben alles, was sich auf die Familie bezog. Die Attribute dieser Namen werden jedoch normalerweise mit Patriarchen in Verbindung gebracht.

Es war schwierig festzustellen, ob es sich bei den Merkmalen der Namen um einen Ort oder eine Person handelte. Beispiele für Charakternamen sind Rask (schnell), Svarte (schwarz) und andere.

Schlussfolgerung

In der Antike war die Benennung relativ einfach, da die meisten Menschen keine Nachnamen hatten. Mit der Zeit wurde der Nachname zu einem wesentlichen Bestandteil der Namen.

Wenn Sie in den nordischen Generationen zurückblicken, werden Sie feststellen, dass viele verschiedene Namen die gleiche Familie beschreiben.

Einige Kräfte beeinflussen das Phänomen, wie die Wahl von Familiennamen, Orten, Merkmalen usw. Mit dem nordischen Namensgenerator haben Sie jedoch nicht den Kampf, perfekte Namen von Grund auf neu zu finden.

Wenn Sie nach weiteren zufälligen Namensgeneratoren für Ihre Fiktion suchen, schauen Sie sich hier unsere Sammlung von Fiction Name Generators an.

Erstellen Sie auch Ihr nächstes Projekt, indem Sie unsere Generatoren für professionell aussehende 3D-Modelle oder gute Story-Namen-Builder verwenden.

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!