7 Gründe, warum Verlage Manuskripte ablehnen

by CJ McDaniel // Oktober 11 // 0 Comments

Wenn Sie jemals Ihr Manuskript von einem Verleger abgelehnt bekommen haben, sind Sie in guter Gesellschaft. Selbst die größten Schriftsteller wurden mindestens einmal abgelehnt. Wenn Sie den Traum haben, eines Tages ein veröffentlichter Autor zu werden, ist es am besten, es nicht persönlich zu nehmen. Es ist kein wahres Spiegelbild Ihrer Arbeit, aber Sie sollten aufpassen.

Verlage haben extrem hohe Standards. Sie stecken all ihr Geld, ihre Zeit und Mühe in die Veröffentlichung und Vermarktung von Büchern. Wenn Ihre nicht auf dem neuesten Stand ist, haben sie keine Bedenken, Sie sofort abzulehnen. Anstatt sich also vom Schreiben abbringen zu lassen, lernen Sie aus dem Prozess. Erkenne, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, veröffentlicht zu werden.

Der beste Weg, mit Ablehnung umzugehen, besteht darin, zu erfahren, was Sie falsch gemacht haben. Die meisten Verlage werden sich die Zeit nehmen, Ihnen zu sagen, warum sie Ihre Arbeit abgelehnt haben. Hören Sie genau zu und wenden Sie ihre Korrekturen an. Vielleicht können Sie sich erneut bei ihnen bewerben oder das, was Sie gelernt haben, nutzen, um sich auf verschiedene Unternehmen zu bewerben.

Hier ist eine Liste von 10 Gründen, warum Verlage Ihr Manuskript ablehnen werden:

1) Sie versuchen zu sehr, einem Trend zu folgen

Ja, wir wissen, dass Vampire nach Twilight eine Sache waren und Zauberer nach Harry Potter. Die Sache ist, dass Schriftsteller den Markt mit dieser Art von Geschichten überschwemmen und versuchen, Geld zu verdienen. Wenn Sie versuchen, dasselbe zu tun, wird es langweilig. Sie erscheinen nicht authentisch. Es sind die gleichen Geschichten, die immer wieder neu erzählt werden. Schreiben Sie Ihre eigene Geschichte und erschaffen Sie Ihre eigene einzigartige Welt.

https://www.adazing.com/wisdom-and-advice-for-aspiring-writers/

2) Ihre Arbeit ist zu kompliziert.

Man könnte also denken, dass es in einer Welt, in der “Herr der Ringe” und “Game of Thrones” existieren, für Verlage leicht ist, Risiken einzugehen. Sie gehören zu den meistverkauften Büchern der Welt und haben eine komplexe Handlung mit einer Liste von Charakteren, die eine Meile lang sind. Aber während sie die Inspektion bestanden haben, werden die Verleger in vielen Fällen Ihr Buch weglegen, wenn es zu kompliziert und schwierig zu lesen ist.

3) Ihr Buch beginnt schwach

Es ist völlig verständlich, dass viele Autoren Zeit brauchen, um sich aufzuwärmen. Zu wissen, wie man sein Manuskript beginnt, ist eine der qualvollsten Entscheidungen, die ein Schriftsteller trifft. Wenn es langweilig und langsam ist, wird es den Autor nicht anziehen. Daher sind Verlage besonders vorsichtig, wenn es darum geht, einen besonders langsamen Start in ein Buch aufzunehmen.

4) Charaktere, die nichts Besonderes sind

Wenn du in das Fleisch deiner Geschichte einsteigst, musst du einen Charakter schaffen, der den Leuten wichtig ist. Sie müssen sich verlieben und in ihre Geschichte gehüllt werden. Wenn der Verlag keine Sorge für die Figur spürt, wird er Ihr Manuskript ablehnen. Daher werden sie keinen Grund haben, es zu akzeptieren!

5) Zu viele Standardzeichen

In der gleichen Weise, wie einem Trend zu folgen, gibt es heute viel zu viele Stock-Charaktere in Büchern. Das “böse Genie des Milliardärs” oder die “schöne blonde Bombe”. Es ist langweilig und niemand kümmert sich mehr darum. Die besten Bücher schufen einzigartig komplexe Charaktere zur richtigen Zeit.

6) Es ist zu predigerisch

Viele Geschichten haben eine moralische Geschichte. Das ist großartig, aber die meisten Menschen wollen nichts, was besonders predigerisch ist oder ein moralisches Ziel hat, mit dem sie nicht argumentieren werden. Erstellen Sie auch keine Nachricht auf der ersten Seite. Es muss etwas sein, das sich durch eine interessante Handlung entwickelt. Eine moralische Botschaft an sich ist keine interessante Lektüre.

7) Unklare Anfragebriefe

Wenn Sie einen Anfragebrief schreiben, ist es Ihr Ziel, Ihr Buch an den Verlag zu verkaufen. Viele Autoren gehen einfach weiter und weiter darüber, wie gut das Buch ist, bieten aber wenig darüber an, warum. Wenn Ihr Anfrageschreiben nur ein glorifiziertes “Warum mein Buch wunderbar ist” -Stück ist, werden Sie abgelehnt. Sie geben dem Verlag also keinen Grund, Ihr Manuskript anzunehmen.

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!