Wie man einen Buchverlag findet: Tolle Tipps für Autoren

by CJ McDaniel // April 25 // 0 Comments

Die Erweiterung der Möglichkeiten für die Buchveröffentlichung ist für die Autoren von Vorteil. Aber es kann für Sie etwas verwirrend sein, einen Buchverlag zu finden. Es ist so wegen des Unterschieds zwischen den Publishern und ihren Diensten. Die Suche nach guten Verlagen hängt jedoch von Ihrer Wahl ab, wie gut Ihre Arbeit ist, einschließlich der Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Dieser Artikel soll angehenden Autoren helfen zu verstehen, wie sie den richtigen Verlag für ein Buch finden können, ohne ins Schwitzen zu geraten. Also, lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Schritte zum Finden eines Buchverlags

Schreiben Sie das Manuskript:

Suchen Sie nicht nach einem Verlag, es sei denn, Sie haben das Manuskript fertiggestellt. Es kann ein Dilemma sein, wenn ein Publisher es anfordert, wenn Sie es nicht schreiben. Sie werden sich beeilen, es in kurzer Zeit zu beenden und daher möglicherweise nicht Ihre beste Arbeit zu leisten.

Es kann ein bisschen mühsam sein, ein Buch zu schreiben, und auf dem Weg können Dinge schief gehen. Manchmal fangen die Leute an, ein Buch zu schreiben, beenden es aber nicht. Und kein Verleger möchte Zeit damit verschwenden, ein unfertiges Buch durchzugehen.

Also, egal wie zuversichtlich Sie über Ihr Buch sind, vervollständigen Sie das Manuskript, bevor Sie einen anderen Schritt unternehmen.

Bereiten Sie Ihren Vorschlag und Ihr Anfrageschreiben vor:

Die meisten Verlage akzeptieren keine Manuskripte, die sie nicht angefordert haben. Einige akzeptieren Manuskripte zu bestimmten Zeiten des Jahres. Meistens veröffentlichen sie nur bestimmte Genres.

Um also einen Verlag dazu zu bringen, Ihr Manuskript anzufordern, sollten Sie ein Anfrageschreiben und einen Vorschlag vorbereiten. Wenn es sich bei Ihrem Buch um einen Roman handelt, enthält der Vorschlag normalerweise die ersten drei Kapitel, da dies dem Verlag hilft, Ihren Schreibstil zu sehen, einschließlich der Entwicklung Ihrer Charaktere und Ihrer Handlung. Einige Verlage benötigen eine Zusammenfassung (kurze Gliederung). Sie können eine mit Leichtigkeit schreiben, wenn Sie mit Ihrem Manuskript fertig sind.

Wenn es sich bei Ihrem Buch jedoch um ein Sachbuch handelt, ist der Vorschlag in der Regel komplex. Es liegt daran, dass Verleger möglicherweise nicht viel über ein Sachbuchpublikum wie das Publikum für Belletristik oder Romane wissen. Es kann für eine enge Nische schwieriger sein.

Der Vorschlag für Sachbücher ist in der Regel ein Kapitel (nicht unbedingt das erste Kapitel) mit Beweisen, dass es einen Markt hat (mit Beispielen für ähnliche Bücher verkauft). Es enthält auch Informationen über Ihr Publikum, eine Zusammenfassung dessen, was Ihr Buch einzigartig macht, einschließlich Ihrer Qualifikationen als Schriftsteller. Sie müssen auch eine Gliederung, eine Zusammenfassung jedes Kapitels und das Inhaltsverzeichnis beifügen.

Finden Sie einen Agenten:

Sie müssen einen Literaturagenten finden, nachdem Ihr Vorschlag und Ihr Anfrageschreiben vorhanden sind. Der Anfragebrief soll Sie fragen, ob der Agent Sie gegenüber dem Herausgeber vertreten kann.

Die meisten Verlage akzeptieren keine unaufgeforderten Bücher, insbesondere für ein Genre, das keine Fiktion ist. Also, der Agent wird für Sie einspringen. Denken Sie jedoch daran, dass Agenten eine solche Vereinbarung nur akzeptieren können, wenn Sie wahrscheinlich viele Kopien verkaufen werden, um die Provision zu bezahlen.

Agenten können den Publisher auch dazu bringen, Ihre Arbeit zu überprüfen. Sie kennen auch die richtigen Redakteure, um sich zu treffen. Und sie können Ihnen helfen, bessere Vorauszahlungen auszuhandeln. Darüber hinaus können Sie Agenten auf Konferenzen finden, oder Sie können sie online nachschlagen.

Halten Sie Ausschau nach Agenten, die sich für Ihr Genre interessieren. Sie können sich an mehrere Agenten wenden, um den Prozess zu beschleunigen. Aber denken Sie daran, dass Sie keinen Vertrag mit mehr als einem unterzeichnen können.

Anfrage von Publishern erhalten:

Es kann etwa sechs Monate bis zu einem Jahr dauern, bis ein Verlag Ihr Manuskript anfordert. Manchmal tun sie es vielleicht nicht, selbst nach einer langen Wartezeit. Daher kann es sinnvoll sein, sich bei mehreren Verlagen zu bewerben, um die Annahme- und Veröffentlichungszeit zu verkürzen.

Es wäre auch sinnvoll, eine Liste der Verlage in Ihrem Genre zu haben. Achten Sie auf ihre Einreichungsrichtlinien, bevor Sie sie einreichen. Sie können ihre Websites überprüfen, um es zu finden. Sie werden also wahrscheinlich einen guten Publisher basierend auf Ihrem Vorschlag bekommen.

Präsentieren Sie ein vollständiges Manuskript:

Stellen Sie sicher, dass Sie es mit einer Killer-Schlussfolgerung abgeschlossen haben. Wissen Sie, dass selbst wenn Verlage Ihr Manuskript anfordern, sie es immer noch ablehnen können, wenn es nicht vollständig ist. Also, tun Sie Ihr Bestes, um dies zu vermeiden.

Wenn Sie auch ein Angebot von einem Verlag erhalten, informieren Sie die anderen, die Sie kontaktiert haben, damit sie keine Zeit damit verschwenden oder auch ein Angebot machen.

Ein praktischer Tipp: Beachten Sie, dass einige Verlage Ihre Arbeit ablehnen können, aber das sollte Sie nicht entmutigen. Sie brauchen Ausdauer, um in jeder Branche erfolgreich zu sein, einschließlich des Schreibens. Und je mehr Publisher Sie kontaktieren, desto besser verstehen Sie, wie Sie einen Publisher finden.

So wählen Sie einen guten Verlag für Ihr Buch aus

Es gibt verschiedene Veröffentlichungsmöglichkeiten für Autoren. Dazu gehören traditionelles Publishing wie Big Five oder kleine Verlage und Self-Publishing.

Die großen fünf Verlage:

Dazu gehören die größten Verlage der Welt. Sie haben einen großen Markt für Buchverkäufe in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Aber sie investieren den größten Teil ihres Marketingbudgets in Top-Autoren. Autoren, die keine große Plattform haben, haben wenig oder keine Marketingunterstützung, so dass sie den Großteil der Arbeit selbst erledigen müssen.

Diese Verlage vertreiben ihre veröffentlichten Bücher auch an Buchhandlungen oder Einzelhändler, die für kleine Verlage möglicherweise nicht zugänglich sind. Und wenn Sie keinen Literaturagenten haben, werden sie Ihren Vorschlag nicht berücksichtigen. Zu diesen Verlagen gehören Macmillan, HarperCollins, Hachette, Simon & Schuster und Penguin Random House.

Darüber hinaus erhalten Sie eine Vorauszahlung, wenn Sie einen Vertrag mit ihnen abschließen. Und eine solche Zahlung ist in der Regel eine Vorauszahlung auf Ihre Lizenzgebühren. Wenn Sie beispielsweise einen Vorschuss von 15.000 US-Dollar erhalten, müssen Sie warten, bis sie 6.250 Exemplare Ihres Buches verkaufen, bevor Sie Lizenzgebühren erhalten. Wenn Ihre Lizenzgebühr also 10% beträgt, erhalten Sie $ 2 für jede $ 20-Kopie, die der Publisher verkauft. Sie zahlen die Lizenzgebühren in der Regel alle sechs Monate.

Die Verlage haben in der Regel Eigentumsrechte an Ihrem Buch. Sie müssen also die Rechte zurückkaufen, wenn Sie sich entscheiden, es zu einem anderen Verlag zu bringen. Bis dahin haben sie das Recht, Ihre Arbeit zu lizenzieren und zu überarbeiten. Aber ein guter Literaturagent kann einige Rechte zurückziehen, die Sie haben können. Und Sie können die Druckrechte nicht bekommen, es sei denn, Sie kaufen es oder das Buch ist vergriffen.

Kleine Presseverlage:

Dies sind kleinere Verlage, die hauptsächlich in Privatbesitz sind, aber manchmal in öffentlichem Besitz. Es gibt viele kleine Verlage da draußen, und sie haben verschiedene Betriebsmodi. Und dies gibt Autoren verschiedene Optionen zur Auswahl, wenn sie ein Buch veröffentlichen möchten.

Im Gegensatz zu den großen fünf Verlagen gibt es große Unterschiede zwischen den kleinen Verlagen. Daher unterscheiden sich ihre Vertragsbedingungen, Lizenzgebühren und Redaktions-, Design- und Marketingstandards von einem kleinen Verlag zum anderen.

Sie müssen also den kleinen Verlag recherchieren, dem Sie helfen möchten, Ihr Buch zu veröffentlichen. Nehmen Sie es ernst, wenn Sie keinen Agenten haben, der den besten Verlag für Ihr Buch entscheidet.

Wie die großen fünf Verlage zahlen sie Ihnen Lizenzgebühren. Einige zahlen Ihnen jedoch etwa 8% bis 15% Lizenzgebühren mit einer kleinen Vorauszahlung.

Andere zahlen Ihnen bis zu 50% Lizenzgebühren, ohne Vorschuss. Aber das Gute ist, dass die meisten von ihnen Ihnen erlauben, Ihr Urheberrecht sowie andere Rechte zu behalten, und so haben Sie die Kontrolle über Ihre Arbeit.

Einige kleine Verlage bieten Ihnen kostenlose Redaktionsdienste an. Sie können Sie auch nicht unter Druck setzen, einen Vertrag zu unterzeichnen.

Self-Publishing:

Manchmal, wenn Verlage Ihr Buch nicht akzeptieren, mag die Selbstveröffentlichung anständiger erscheinen. Aber dann stellen Sie sicher, dass Sie eine Rechtsberatung erhalten, welche Steuerstruktur für Sie als Self-Publisher am besten geeignet ist.

Self-Publishing gibt Ihnen auch die Kontrolle über alle Publishing-Prozesse. Die Prozesse umfassen Korrekturlesen, Lektorat, Covergestaltung, Druck und Marketing. Sie könnten Self-Publishing interessant finden, wenn Sie unternehmerisch tätig sind oder die Kontrolle über Ihr Publishing haben möchten. Andere Veröffentlichungsoptionen geben Ihnen diese Kontrolle nicht.

Darüber hinaus müssen Sie einen Redakteur und Fachleute einstellen, die Ihren Druck und sogar Ihr Marketing übernehmen. Dies erfordert jedoch die Investition vieler Ressourcen wie Zeit, Geld und Wissen über die Veröffentlichung. Und warum? Es ist so, weil du die ganze Arbeit machen musst.

Manchmal erzielen selbst veröffentlichte Autoren keinen Gewinn aus ihrer Investition. Also, veröffentlichen Sie nicht selbst mit Geld, das Sie nicht riskieren können, zu verlieren. Recherchieren Sie auch gründlich, bevor Sie sich selbst veröffentlichen, da einige Autoren aufgrund mangelnder Kenntnis des Prozesses versagen.

Wie man den Buchverlag herausfindet, um zu vermeiden

Einige Verlage sind mehr darum besorgt, ihre Taschen zu füllen, als den Wert auszugeben. Sie sind die Art von Publishern, mit denen Sie vorsichtig sein sollten, wenn Sie Geschäfte machen. Vermeiden Sie den Druck, Verträge in Eile zu unterzeichnen, ohne sich über den Verlag zu informieren. Hier erfahren Sie, wie Sie Publisher herausfinden können, die Sie vermeiden sollten.

Schlechte Bewertungen:

Überprüfen Sie immer die Online-Bewertungen aller Verlage, die Sie verwenden möchten. In den meisten Fällen werden Menschen, die zuvor erpresst wurden oder Bücher erhalten, die nicht dem Standard entsprechen, online eine schlechte Bewertung des Unternehmens abgeben.

Keine Referenzen:

Fragen Sie nach einer Referenzliste, bevor Sie einen Vertrag unterzeichnen. Versuchen Sie auch, einige Autoren zu kontaktieren, die mit dem Verlag zusammengearbeitet haben, um ihre Erfahrungen zu erfahren. Es wird Ihnen helfen zu bestimmen, ob Sie mit dem Publisher fortfahren sollen oder nicht.

Fehlende Erfolgsbilanz:

Stellen Sie sicher, dass sie eine Erfolgsbilanz bei der Veröffentlichung von Büchern in Rekordzeit haben. Das Publizieren erfordert viel harte Arbeit und Erfahrung. Versuchen Sie also, einige Exemplare ihrer zuvor veröffentlichten Bücher zu erhalten.

Arbeiten von geringer Qualität:

Sie müssen sicherstellen, dass sie gut gestaltete Bücher veröffentlichen. Überprüfen Sie ihre Buchcover-Designs, den Buchinhalt und das Drucklayout usw. Sie sollten auch prüfen, ob der Publisher über eine große Bearbeitungskapazität verfügt.

Schlussfolgerung

Also, wie findet man den Verleger eines Buches? Wir hoffen, dass Sie ein oder zwei Dinge aus diesem Beitrag gelernt haben. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, kann es manchmal schwierig sein, einen guten Autor zu finden, der ein Buch veröffentlicht. Es kann sogar noch schwieriger sein, wenn Sie ein neuer Publisher sind.

Egal, was passiert, gib nicht auf. Verfolge deinen Traum trotz aller Ablehnungen weiter, und du wirst es sicherlich schaffen.

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!