Marquez Zitate über das Schreiben: Die komplette Sammlung

by CJ McDaniel // Februar 28 // 0 Comments

Gabriel García Márquez ist ein kolumbianischer Schriftsteller und einer der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Als literarischer Held, der auch ein versierter Journalist war, bewies Márquez, dass das Alter keine Rolle spielt, wenn man seine Träume erreicht. Während seiner Zeit verfasste er Kurzgeschichten, Romane und Drehbücher. Viele seiner Werke trugen unbestreitbar viel zu seinem Ruhm und Erfolg bei. Bis zu einem gewissen Grad hatten Marquez-Zitate über das Schreiben die gleiche Popularität wie sein kurzes und langes Schaffen von Fiktion.

Der lateinamerikanische Schriftsteller, kolumbianische Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor Gabriel García Márquez wurde am 6. März 1967 in Aracataca, Kolumbien, geboren. Von einem versierten Zeitungsjournalisten wurde Marquez zu einem der bedeutendsten Autoren des 20. Jahrhunderts, nachdem er viele gefeierte Sachbücher, Kurzgeschichten und Romane geschrieben hatte. Seine bekanntesten Romane waren Hundert Jahre Einsamkeit und Liebe in der Zeit der Cholera, die 1967 bzw. 1985 veröffentlicht wurden. Abgesehen von seinem großen Output an Belletristik und Sachbüchern wurde Marquez auch berühmt für die Popularisierung des literarischen Stils, der als magischer Realismus bekannt ist. Dieses Genre des Schreibens integriert mystische Elemente und Ereignisse in scheinbar realistische Fiktion.

Marquez’ konventionelle Fähigkeit zum Geschichtenerzählen ermöglicht es den Lesern, ihre Vorstellungskraft zu nutzen, um verschiedene Formen der Fantasie zu visualisieren. Er ist unbestreitbar ein literarischer Held, der einen bemerkenswerten Beitrag auf diesem Gebiet geleistet hat, von dem erfahrene und angehende Schriftsteller bis heute profitieren. Wenn Ihre Leidenschaft darin besteht, sich in die Literaturwelt zu wagen, lassen Sie sich von den folgenden Marquez-Zitaten zum Schreiben motivieren, sich zu verbessern und gleichzeitig Ihre Träume zu verwirklichen.

Marquez zitiert über das Schreiben

Marquez’ Arbeitsdisziplin und seine lobenswerte Fähigkeit zum Geschichtenerzählen brachten ihm 1982 den Nobelpreis für Literatur ein, hauptsächlich für sein ikonisches Meisterwerk mit dem Titel Hundert Jahre Einsamkeit. Sein enormer Einfluss auf die Literatur, die kürzere und längere Belletristik und den Schreibansatz begründeten seinen Namen als einer der größten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Sein Vermächtnis bleibt auch heute noch, dass das bloße Zuhören oder Lesen seiner Ratschläge und Zitate über das Schreiben die Leidenschaft eines jeden Schriftstellers noch mehr entfachen wird.

Entdecken Sie die Zitate von Marquez über das Schreiben durch die Sammlung unten.

Als Schriftsteller bin ich nur ein Journalist, der gelernt hat, besser zu schreiben als andere.

Gabriel Garcia Marquez

Mein ganzes Leben lang hatte ich Angst in dem Moment, in dem ich mich hinsetze, um zu schreiben.

Gabriel Garcia Marquez

Das Haus wurde voller Liebe. Aureliano drückte es in Gedichten aus, die keinen Anfang und kein Ende hatten. Er schrieb es auf die harten Pergamentstücke, die Melquiades ihm gab, auf die Badezimmerwände, auf die Haut seiner Arme, und in all dem würde Remedios verklärt erscheinen: Remedios in der einschläfernden Luft von zwei am Nachmittag, Remedios im sanften Atem der Rosen, Remedios in den Wasseruhrgeheimnissen der Motten, Remedios im dampfenden Morgenbrot, Remedios überall und Remedios für immer.

Gabriel Garcia Marquez

Je transparenter die Schrift, desto sichtbarer die Poesie.

Gabriel Garcia Marquez

Leider geht es vielen jungen Schriftstellern mehr um Ruhm als um ihre eigene Arbeit… Es ist viel wichtiger zu schreiben, als darüber geschrieben zu werden.

Gabriel Garcia Marquez

Dann wurde das Schreiben so fließend, dass ich manchmal das Gefühl hatte, aus reinem Vergnügen zu schreiben, eine Geschichte zu erzählen, was vielleicht der menschliche Zustand ist, der der Levitation am ähnlichsten ist.

Gabriel Garcia Marquez

Ich habe nie etwas anderes getan, als zu schreiben, aber ich besitze nicht die Berufung oder das Talent eines Erzählers, habe überhaupt keine Kenntnis der Gesetze der dramatischen Komposition, und wenn ich mich auf dieses Unternehmen eingelassen habe, dann deshalb, weil ich auf das Licht vertraue, das dadurch geworfen wird, wie viel ich in meinem Leben gelesen habe.

Gabriel Garcia Marquez

Ich denke, dass die Idee, dass ich für viel mehr Menschen schreibe, als ich mir jemals vorgestellt habe, eine gewisse allgemeine Verantwortung geschaffen hat, die literarisch und politisch ist. Es ist sogar Stolz im Spiel, nicht hinter dem zurückbleiben zu wollen, was ich vorher getan habe.

Gabriel Garcia Marquez

Menschen verbringen ein Leben lang damit, darüber nachzudenken, wie sie wirklich leben möchten. Ich fragte meine Freunde und niemand scheint es sehr genau zu wissen. Für mich ist es jetzt sehr klar. Ich wünschte, mein Leben hätte wie die Jahre sein können, in denen ich “Liebe in der Zeit der Cholera” schrieb.

Gabriel Garcia Marquez

Am Ende sind alle Bücher für deine Freunde geschrieben. Das Problem nach dem Schreiben von Hundert Jahre Einsamkeit war, dass ich jetzt nicht mehr weiß, für wen von den Millionen von Lesern ich schreibe; Das regt mich auf und hemmt mich. Es ist, als würden dich eine Million Augen ansehen und du weißt nicht wirklich, was sie denken.

Gabriel Garcia Marquez

Heute, im Ruhestand, aber nicht besiegt, genieße ich das heilige Privileg, zu Hause zu schreiben, mit dem Telefon vom Haken, damit mich niemand stören kann, und ohne dass ein Zensor über meine Schulter schaut, um zu sehen, was ich schreibe.

Gabriel Garcia Marquez

Ein berühmter Schriftsteller, der weiter schreiben will, muss sich ständig gegen den Ruhm verteidigen.

Gabriel Garcia Marquez

Ich habe nie alle Ideen aufgeschrieben, die mir beim Schreiben in den Sinn kommen. Ich glaubte, wenn ich sie vergaß, waren sie nicht wichtig, und diejenigen, die wirklich wichtig waren, waren diejenigen, an die ich mich erinnerte. Jetzt schreibe ich sie alle auf.

Gabriel Garcia Marquez

Das einzige, was ihr nicht in den Sinn kam, war, aufzugeben. Dennoch schien er ihrem Delirium gegenüber unsensibel zu sein; Es war, als würde man niemandem schreiben.

Gabriel Garcia Marquez

Márquez Zitate über Bücher

Wie viele andere Schriftsteller liebte es auch Marquez, Bücher zu lesen. In einem Interview erwähnte er, wie einige seiner Lektüren ihn für das Leben prägten, höchstwahrscheinlich sein bevorzugtes Genre und seinen bevorzugten Schreibstil beeinflussten. Marquez liest nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch, um mehr über seine Herkunft zu erfahren. Dann lässt er seine neuen Funde in seine Werke einfließen. In der Tat, ein Meister seines Fachs!

Wenn Sie nach Zitaten über Bücher von Marquez suchen, zeigt Ihnen die folgende Zusammenstellung genau das, was Sie brauchen.

Zwischen den Einbänden der Bücher, die niemand mehr gelesen hatte, in den alten Pergamenten, die durch Feuchtigkeit beschädigt wurden, war eine lebhafte Blume gediehen, und in der Luft, die die reinste und hellste im Haus gewesen war, schwebte ein unerträglicher Geruch von faulen Erinnerungen.

Gabriel Garcia Marquez

Ich weiß nicht, wer gesagt hat, dass Romanautoren die Romane anderer lesen, nur um herauszufinden, wie sie geschrieben sind. Ich glaube, es ist wahr. Wir geben uns nicht mit den Geheimnissen zufrieden, die auf der Oberfläche der Seite enthüllt werden: Wir drehen das Buch um, um die Nähte zu finden.

Gabriel Garcia Marquez

Die Wahrheit ist, dass ich nur sehr wenige Romanautoren kenne, die mit der Adaption ihrer Bücher für die Leinwand zufrieden waren.

Gabriel Garcia Marquez

Am Ende sind alle Bücher für deine Freunde geschrieben.

Gabriel Garcia Marquez

Eines Nachts lieh mir ein Freund ein Buch mit Kurzgeschichten von Franz Kafka. Ich ging zurück in die Pension, in der ich wohnte, und begann, Die Verwandlung zu lesen. Die erste Zeile warf mich fast vom Bett. Ich war so überrascht. Die erste Zeile lautet: “Als Gregor Samsa an diesem Morgen aus unruhigen Träumen erwachte, verwandelte er sich in seinem Bett in ein gigantisches Insekt. . . .” Als ich die Zeile las, dachte ich mir, dass ich nicht wusste, dass jemand solche Dinge schreiben darf. Wenn ich es gewusst hätte, hätte ich schon vor langer Zeit angefangen zu schreiben. Also fing ich sofort an, Kurzgeschichten zu schreiben.

Gabriel Garcia Marquez

Faulkner ist ein Schriftsteller, der viel mit meiner Seele zu tun hatte, aber Hemingway ist derjenige, der am meisten mit meinem Handwerk zu tun hatte – nicht nur wegen seiner Bücher, sondern auch wegen seines erstaunlichen Wissens über den Aspekt des Handwerks in der Wissenschaft des Schreibens.

Gabriel Garcia Marquez

Ich muss Sie warnen, dass die Bücher, die ich mag, nicht unbedingt diejenigen sind, die ich für die besten halte. Ich mag sie aus verschiedenen Gründen, die nicht immer leicht zu erklären sind.

Gabriel Garcia Marquez

Wenn ich mich hinsetze, um zu schreiben, was der wesentliche Moment in meinem Leben ist, bin ich völlig allein. Immer wenn ich ein Buch schreibe, sammle ich eine Menge Dokumentation an. Dieses Hintergrundmaterial ist der intimste Teil meines Privatlebens. Es ist ein wenig peinlich – wie in der Unterwäsche gesehen zu werden Es ist wie die Art und Weise, wie Magier anderen nie erzählen, wie sie eine Taube aus einem Hut kommen lassen.

Gabriel Garcia Marquez

Die meisten Kritiker wissen nicht, dass ein Roman wie Hundert Jahre Einsamkeit ein Witz ist, voller Signale an enge Freunde; Und so übernehmen sie mit einem vorbestimmten Recht auf Pontifikat die Verantwortung, das Buch zu entschlüsseln, und riskieren, sich schreckliche Narren zu machen.

Gabriel Garcia Marquez

Márquez Zitate über Träume

Marquez erlangte seinen Ruhm und Erfolg als Schriftsteller weder früh im Leben noch über Nacht. Die Veröffentlichung seines Blockbuster-Romans erfolgte erst 1967, kurz bevor er 40 Jahre alt wurde. Seine Lebensgeschichte zeigt seine Hingabe an das Schreiben. Es diente jedoch auch als Erinnerung daran, dass kein Alter zu spät für jemanden ist, um seine Träume zu verwirklichen.

Darüber hinaus zeigt die folgende Liste einige Zitate über Träume, die von Marquez selbst stammen.

Es ist nicht wahr, dass Menschen aufhören, Träume zu verfolgen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören, Träume zu verfolgen.

Gabriel Garcia Marquez

Ein Handwerker ohne Erinnerungen, dessen einziger Traum es war, in der Vergessenheit und dem Elend seiner kleinen Goldfische an Müdigkeit zu sterben.

Gabriel Garcia Marquez

Es war das Jahr, in dem sie sich in eine verheerende Liebe verliebten. Keiner von beiden konnte irgendetwas tun, außer an den anderen zu denken, über den anderen zu träumen und auf Briefe mit der gleichen Ungeduld zu warten, die sie empfanden, als sie sie beantworteten.

Gabriel Garcia Marquez

Der kolumbianische Schriftsteller und Journalist Gabriel García Márquez war einer der berühmtesten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Seine einzigartige Fähigkeit zum Geschichtenerzählen, die Verwendung von magischem Realismus und Worte der Weisheit werden zweifellos vielen professionellen und aufstrebenden Schriftstellern heute helfen. Wie die meisten Schriftsteller werden sein Vermächtnis, seine Ratschläge und Zitate niemals mit der Zeit verblassen. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Sammlung von Marquez-Zitaten zum Schreiben gefällt.

Brauchen Sie mehr Inspiration für das Schreiben außer diesen Zitaten von Gabriel García Márquez? Schauen Sie sich hier unsere Sammlung von Zitaten zum Schreiben von anderen Autoren an.

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!