Ist ADHS real oder verstehen wir es nicht wirklich?

by CJ McDaniel // April 2 // 0 Comments

Die Frage, ob ADHS real ist oder nicht, ist seit vielen Jahren ein sehr kontroverses Thema. Ich werde die Frage sehr prägnant beantworten, um Missverständnisse zu klären.

ADHS ist real und wir verstehen es nicht wirklich. Was mit dieser Aussage gemeint ist, ist, dass ADHS viel komplexer ist, als wir normalerweise denken. Wenn wir also die Frage stellen, ob ADHS real ist, bringen wir unwissentlich ein sehr komplexes und breites Thema zur Sprache.

Was versucht jemand zu fragen, wenn er die Frage “Ist ADHS real” stellt?

Leider ist das, worauf der Fragesteller abzielt, manchmal ein Versuch, die Erfahrungen, Herausforderungen und Schwierigkeiten zu entkräften, mit denen jemand, der mit ADHS gekennzeichnet wurde, in seinem Leben konfrontiert war.

Die Absicht hinter dieser Fragestellung wurde im Internet stark kritisiert, weil sie das Leben von Menschen, die mit ADHS zu kämpfen haben, noch schwieriger macht, da sie mit Missverständnissen umgehen und ihre Unterschiede und Herausforderungen nicht täglich akzeptieren. Ich glaube, dass dies ein großer Nachteil für Menschen ist, die mit ADHS gekennzeichnet wurden, Familien und Angehörige von Menschen, die mit ADHS leben, und für Fachleute, die Menschen mit ADHS helfen.

Nun, da dies gesagt ist, könnte es eine andere Absicht hinter der Frage “Ist ADHS real?” geben, die Menschen mit ADHS sehr unterstützen könnte. Sicherlich, wenn Sie eine Person fragen würden, die mit ADHS zu kämpfen hat, würden sie sagen, dass es tatsächlich real ist, weil ihre Kämpfe sehr real sind. Was für Menschen mit ADHS von Vorteil sein könnte, ist die Umformulierung der Frage unter dem Gesichtspunkt, ob wir vollständig verstehen, was ADHS ist?

Ich würde also sagen, dass die Erfahrungen und Kämpfe der Menschen sehr real sind und wir die volle Natur dieser Kämpfe nicht vollständig verstehen oder was sie verursacht. Jeder Versuch, die Natur der Kämpfe und das, was sie verursacht, vollständig zu verstehen, wäre von großem Wert für Menschen, die mit ADHS gekennzeichnet wurden und täglich kämpfen.

Um diese Fragen zu beantworten, müssen wir uns ansehen und ansprechen, was ADHS ist und was es für etwas bedeutet, real zu sein?

ADHS ist ein Begriff, den Fachleute für psychische Gesundheit auf der Grundlage der kollektiven Ähnlichkeit der Symptome von Personen geschaffen haben, die Schwierigkeiten in ihrem Leben haben, die ihre Fähigkeit, in der Gesellschaft zu funktionieren, beeinträchtigen. Die Gemeinsamkeit dieser Symptome sind Aufmerksamkeitsprobleme und manchmal Hyperaktivität. Daher prägten Fachleute für psychische Gesundheit das Akronym Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

Haben wir also nur definiert, was ADHS ist, oder haben wir nur eine Reihe von Symptomen beschrieben, die Menschen haben?

Natürlich haben wir Letzteres getan. Wenn wir Ersteres mit Präzision tun würden, dann gäbe es keine nachträgliche Notwendigkeit für die Erforschung von ADHS. Fachleute hätten ein vollständiges Verständnis von ADHS, weil ihre Definition von ADHS dem entspricht, was ADHS ist. Leider sind die Dinge nicht annähernd so einfach oder leicht.

Während der Begriff ADHS eine Reihe von Symptomen beschreiben kann, die viele Menschen teilen, ist es nur ein beschreibender Begriff. Ein beschreibender Begriff unterscheidet sich von der Erfahrung, die er zu beschreiben versucht. Darüber hinaus führt ein beschreibender Begriff nicht zu einem gründlichen Verständnis der Erfahrung, sondern nur zu dem, was äußerlich beobachtbar ist. Auf diese Weise bleibt die innere Erfahrung von ADHS für einen externen Beobachter ein Rätsel.

Um Menschen, die mit dem kämpfen, was wir ADHS nennen, vollständig zu helfen, müssen wir die Erfahrung von ADHS verstehen. Der erste Schritt dabei ist, den beschreibenden Begriff ADHS von der tatsächlichen Erfahrung dessen, was wir ADHS nennen, zu trennen. Was Menschen erleben, ist real, und diese Erfahrungen müssen rigoros studiert werden, um nützliches Wissen und Fachwissen darüber zu erhalten, wie Menschen mit diesen Erfahrungen geholfen werden können.

Wenn wir die Erfahrungen nicht studieren, dann werden wir uns nur mit den äußeren beschreibenden Begriffen von ADHS befassen. Dies wird leider nur Fortschritte auf Oberflächenebene und viele weitere Herausforderungen für Menschen ermöglichen, die die Erfahrung mit dem machen, was war: ADHS.

Einer der größten Nachteile, die Menschen mit ADHS zugeschrieben werden können, besteht darin, durch einen Deskriptorbegriff definiert zu werden, ohne einen gründlichen Blick auf ihre inneren Erfahrungen zu werfen. Ein Mensch ist viel komplexer und nuancierter als das, was in einem Akronym mit vier Buchstaben enthalten sein kann, und obwohl Diagnostik nützlich ist, kann eine solche vereinfachende Terminologie zu großen Missverständnissen führen.

Um Klarheit in dieses Thema zu bringen, müssen wir also feststellen, dass die Erfahrungen von Menschen, die mit dem kämpfen, was wir ADHS nennen, real sind und sehr genau betrachtet werden müssen, um ein wahres Verständnis zu erreichen. Deshalb sage ich, dass ADHS real ist, aber wir verstehen es nicht vollständig. Es ist diese Kluft zwischen beschreibender Terminologie und realer menschlicher Erfahrung, die die vielen betrifft, die täglich leiden.

Stellen Sie sich vor, wenn Sie so wollen, anstatt diagnostische Definitionen zu verbreiten, die von externen Beobachtern während Sensibilisierungskampagnen erstellt wurden, verbreiten wir stattdessen Geschichten aus dem wirklichen Leben über die täglichen Erfahrungen der Menschen. Stellen Sie sich die Auswirkungen auf Menschen vor, die diese Erfahrungen nicht haben, und wie sie besser verstehen könnten, was andere Menschen durchmachen, indem sie diese Erfahrungen hören und sich in diese Erfahrungen versetzen.

Das größte Geschenk, das jemand einem anderen machen muss, ist die Anerkennung seines eigenen Mangels an Wissen. Ohne diese Anerkennung kann es kein Teilen und kein Wachstum zwischen den Völkern geben. Es gibt vieles, was nicht verstanden wird über das, was wir ADHS nennen, und über alle Bereiche des Lebens, die davon betroffen sind.

Eine Anerkennung dieses Mangels an Wissen ist der größte Dienst, den wir denjenigen erweisen können, die mit der Erfahrung dessen, was wir ADHS nennen, zu kämpfen haben. Durch diese Erkenntnis kann wahres Verständnis beginnen.

Es ist wichtig, dass wir im Geiste dieser Erkenntnis ansprechen, was jemand meint, wenn er fragt, ob etwas real ist oder nicht?

Die Bestimmung der Realität ist ein sehr kompliziertes Thema, das von Neurobiologie, Quantenphysik, Philosophie, Religion und Kosmologie reichen kann. Der Einfachheit dieses Artikels halber gehe ich jedoch davon aus, dass der Fragesteller herausfinden möchte, ob ADHS eine echte medizinische Krankheit ist.

Medizinisch gesehen wird es als Behinderung und Lernstörung mit bestimmten genetischen Markern in neurobiologischen Indikationen klassifiziert. Es ist wichtig, in dieser Analyse unser Engagement für diejenigen zu würdigen, die mit dem kämpfen, was wir ADHS nennen, zuzugeben, dass diese genetischen Marker und neurobiologischen Indikationen nicht mit dem beschreibenden Begriff ADHS identisch sind.

Mit anderen Worten, Menschen, die mit ADHS gekennzeichnet sind, neigen dazu, bestimmte genetische Marker und neurobiologische Indikationen zu haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass es ein ADHS-Gen oder eine Chemikalie im Körper gibt, die getestet werden kann. Eine Darstellung von ADHS auf diese endgültige Weise verschleiert die Realität und macht es für Menschen, die mit der Erfahrung von ADHS zu kämpfen haben, schwieriger.

Der Grund, warum dies der Fall ist, ist, dass die Leute dazu neigen werden zu glauben, dass, wenn es keinen Test für eine Chemikalie oder ein Gen gibt, es keine Möglichkeit gibt, festzustellen, ob es real ist. Darüber hinaus werden die Menschen glauben, wenn es keine ADHS-Chemikalie oder kein ADHS-Gen gibt, dann kann es unmöglich real sein.

Dies ist höchst unglückliches Denken und führt zu einer Menge Schwierigkeiten für Menschen, die mit ADHS gekennzeichnet sind, wenn sie versuchen, ihre Kämpfe Familie, Freunden, Gleichaltrigen und Arbeitgebern zu erklären. Was dieses Missverständnis verursacht, ist wieder das oberflächliche Denken von Ihnen, einen beschreibenden Begriff mit der inneren Erfahrung von jemandem gleichzusetzen. Es ist vielleicht präziser zu sagen, dass das, was Menschen ADHS nennen, tatsächlich eine Reihe von Bedingungen und Beziehungen zwischen Biologie, Physiologie, Psychologie, Neurologie und allen anderen Körperfunktionen zusätzlich zu allen anderen Umweltfaktoren ist, die eine Person beeinflussen können. Dieser breite Blick auf ADHS ist offensichtlich extrem komplex und nicht etwas, das so leicht verstanden werden kann, aber ohne dieses nuancierte Verständnis haben wir wirklich nur Missverständnisse.

Nun, ADHS kann nur ein beschreibender Begriff sein und es gibt kein ADHS-Gen oder keine Chemikalie, die getestet werden kann – das bedeutet nicht, dass die Erfahrungen von Menschen, die mit ADHS gekennzeichnet sind, nicht real sind. So wie es möglicherweise keinen chemischen oder genetischen Test gibt, um die Realität des psychologischen und physiologischen Zustands einer Person nach einer sehr ernsten romantischen Trennung aufzudecken, gehen wir nicht herum und sagen den Menschen, dass ihr Schmerz und ihr Leiden nicht real sind. Ebenso gibt es keinen chemischen oder genetischen Test, um die Realität des außergewöhnlichen Talents oder der Fähigkeit einer Person aufzudecken – wir gehen nicht herum und sagen den Menschen, dass ihre Talente und Fähigkeiten nicht real sind.

Der Versuch, die Erfahrungen einer Person mit dem beschreibenden Begriff gleichzusetzen, der Menschen sein müssen, um chemisch oder genetisch getestet zu werden und linear und einfach verstanden zu werden, ist die Ursache für so viele Missverständnisse und die Kontroverse um die Frage “Ist ADHS real?”. Diese Tendenz, die menschliche Erfahrung abzuwerten und durch externe Beobachterterminologie zu ersetzen, ist etwas, das ein Muster in unserer Gesellschaft ist und denjenigen viel mehr Schaden zugefügt hat, die bestimmte marginalisierte Erfahrungen gemacht haben, die wir alle zugeben möchten.

Wenn es unserer Gesellschaft nicht gelingt, oberflächliche Definitionen und vereinfachende Kontextualisierungen zu überwinden, werden wir nicht in der Lage sein, wirklich zu helfen und zu dienen. Ohne die Erkenntnis mangelnden Wissens hat man nur die eigenen Wahrnehmungen. Wahres Verständnis und wahres Wissen beruht auf dem Eingeständnis von Unwissenheit und dem Lernen durch die Erfahrungen anderer. Ohne dies werden wir nicht in der Lage sein, die nuancierte Natur der Realität zu betrachten, sondern vielmehr unsere eigenen konzeptionellen Projektionen dessen, was wir denken, dass Realität nicht nur für uns selbst, sondern auch für andere ist.

Meine Hoffnung ist, dass die Menschen durch das Schreiben dieses Artikels über die oberflächlichen Probleme rund um diese kontroverse Frage hinwegsehen und die wahre Reise des Wissens und Verstehens beginnen können. Menschen haben Erfahrungen in ihren Erfahrungen sind real. Menschen, die diese Erfahrungen nicht haben, verstehen die Natur und Nuance dieser Erfahrungen oder derer, die sie machen, nicht vollständig. So wie ein Mechaniker niemals behaupten würde, die Gehirnchirurgie vollständig zu verstehen oder das, was ein Gehirnchirurg vorgibt, vollständig zu verstehen, wie man ein Auto repariert – so muss auch der Mangel an Wissen aus einem Mangel an Erfahrung erkannt werden.

Der größte Dienst an jedem Menschen wird nicht durch Projektion oder Konzeptualisierung geleistet, sondern durch den einfachen Akt des Zuhörens und des wirklichen Hörens mit einem anderen geht durch oder erlebt. Nur durch dieses Zuhören können wir beginnen, die Details und Nuancen der Erfahrung eines anderen zu verstehen. Jeder Mensch ist anders und hat unterschiedliche Erfahrungen, aber es kann bestimmte Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten geben, die sich oft überschneiden. Es ist genauso wichtig, sich auf die einzigartigen Erfahrungen von Individuen zu konzentrieren, wie sich auf die Überschneidungen zu konzentrieren, die sie tendenziell teilen.

So wie es im wirklichen Leben keinen Durchschnitt gibt, ist die Überlappung bestimmter Ähnlichkeiten und gemeinsamer Erfahrungen keine manifestierte reale Person. Vielmehr gibt es viele verschiedene Individuen mit unterschiedlichen Erfahrungen. Mit anderen Worten, es gibt nicht den Durchschnitt von 1,93 Kindern pro Familie, da es in Wirklichkeit keine 1,93 eines Kindes gibt. In gleicher Weise manifestieren sich die Überschneidungen von ADHS nicht wirklich in einer realen greifbaren Person, sondern sind Teil vieler verschiedener Personen mit unterschiedlichen Erfahrungen.

Viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen kennenzulernen, ist keine leichte Aufgabe. Selbst das Kennenlernen einer Person ist sehr schwierig, wegen der komplexen Natur und Nuance der menschlichen Erfahrung in der Dynamik des Lebens. Ohne diesen aufrichtigen und ehrlichen Versuch, die Erfahrungen eines anderen vollständig zu schätzen, zu validieren und zu verstehen, gibt es leider nicht viel, was gelernt werden kann. Außerdem, und das ist höchst entmutigend, kann es ohne dieses Wissen keinen sehr effektiven Weg für Mitmenschen geben, sich gegenseitig zu helfen.

Ich hoffe, dass Sie durch diese Untersuchung dieser Frage sehen können, wie nützlich es ist, wenn der Fragesteller die Absicht hat zu fragen, ob wir wirklich verstehen, was ADHS ist?

Nur wenn wir die Erfahrungen eines anderen verstehen können, sind wir in der Lage zu helfen. Auf diese Weise kann die Erforschung dieses Themas für Menschen, die mit dem sogenannten ADHS zu kämpfen haben, sehr nützlich und vorteilhaft sein, weil es wahres Verständnis durch wahres Zuhören auf die Erfahrungen anderer bringen könnte.

Mit wahrem Verständnis und wahrem Zuhören kommt wahre Hilfe, und das wäre der größte Dienst nicht nur für Menschen, die mit dem kämpfen, was ADHS genannt wird, sondern für alle Menschen, die nur versuchen, das Leben zu leben, um mit seinen vielen Herausforderungen fertig zu werden.

Dieser Artikel stellt eher eine Berufung für uns dar, menschlicher und mitfühlender miteinander umzugehen. Meine Hoffnung ist, dass wir, anstatt eine Debatte fortzusetzen, lieber versuchen können, unsere Menschlichkeit fortzusetzen und zu vertiefen.

About the Author

CJ grew up admiring books. His family owned a small bookstore throughout his early childhood, and he would spend weekends flipping through book after book, always sure to read the ones that looked the most interesting. Not much has changed since then, except now some of those interesting books he picks off the shelf were designed by his company!